Weltrekord

Friedrich Dähler knackt 24 Stunden Höhenweltrekord

Friedrich Dähler knackt den Weltrekord.

Friedrich Dähler knackt den Weltrekord.

Der 34 jährige Baselbieter Friedrich Dähler startete vergangenen Samstag um 9.00 Uhr in Ennenda bei der Talstation der Aeugstenbahn trotz starken Regen und sehr frischen Temperaturen zu seinem Versuch den Weltrekord von 17'000 Höhenmeter zu knacken.

Der 34 jährige Baselbieter Friedrich Dähler startete vergangenen Samstag um 9.00 Uhr in Ennenda (GL) bei der Talstation der Aeugstenbahn trotz starken Regen und sehr frischen Temperaturen zu seinem Versuch den aktuellen Weltrekord von 17'000 Höhenmeter zu knacken.

Der Athlet des Goldwurst-Power Teams lief die sehr steile und anspruchsvolle Strecke von rund 3 km und knapp 1000 Höhenmeter in konstantem Tempo zwischen 48 – 57 Minuten. Nach 20 Stunden egalisierte Friedrich Dähler die bisherige Rekordmarke. Schlussendlich absolvierte er die Strecke 21 Mal, was gesamthaft 20'407 Höhenmeter ergaben.

Müde, aber glücklich über den erfolgreichen Versuch meinte Dähler: „Ich kann es selber noch nicht richtig fassen. Vor 9 Monaten stand ich nach einem Bandscheibenvorfall kurz vor der Operation. Es war eine sehr schwierige Zeit.

Bei der Suche nach Rehamöglichkeiten stiess ich aufs Bergaufwandern. Dies half mir extrem, doch dachte ich in diesem Moment nie an eine solche Leistung, sondern einzig daran wieder schmerzfrei zu werden. Dass ich jetzt diesen Moment erleben darf, ist für mich selber ein kleines Wunder“.

Schlüssel zum Erfolg waren einerseits seine sehr gute physische Verfassung und die ausgeklügelte Ernährung während dem Versuch. Zudem durfte er auf die liebenswürdige und begeisterungsfähige Unterstützung der Dorfbevölkerung und des Teams der Aeugstenbahn zählen.

Dies half ihm den erschwerten Wetterbedingungen zu trotzen. Auch sein 12 Personen umfassendes Betreuerteam bot Friedrich Dähler die nötige Unterstützung. Sicherheitshalber kontrollierte ein Arzt des Vitaliscenter nach jeder Runde kurz den physischen Zustand. Er war aber bis zum Schluss vom sehr guten Zustand seines Athleten überrascht.

Die nächsten paar Tage wird Friedrich Dähler der Erholung widmen. Danach steht mit der Tortour (1001 Km / 14’500 Hm) bereits wieder ein Ultraprojekt vor der Tür. Der Start zu diesem Nonstop Rennen erfolgt am 14. August in Schaffhausen.

Meistgesehen

Artboard 1