Tennis
Fünf Titel wurden am diesjährigen Füllen-Cup vergeben

Beim Tennisturnier des 18. Füllen-Cups gewann Ivana Knaus in der Hauptkonkurrenz N4/R4 nach 2010 zum zweiten Mal den Titel und bei den Herren N3/R3 siegte die Nr. 1 des Turniers Klaus Jank. Das Gruppenspiel der Damen R4/R7 konnte Lydia Schärer mit drei Siegen für sich entscheiden. Bei den Herren R3/R6 setzte sich Marc Thuering sowie bei Tableau R6/R9 Matthias Tonazzi durch.

Merken
Drucken
Teilen
Die beiden Finalisten: Im Duell zwischen Laurent Wickli (links) und Klaus Jank behielt Letzterer die Oberhand.

Die beiden Finalisten: Im Duell zwischen Laurent Wickli (links) und Klaus Jank behielt Letzterer die Oberhand.

Zur Verfügung gestellt

Den Gruppensieg der Hauptkonkurrenz der Damen machten die Wildhausnerin Ivana Knaus (Nr. 110 der Schweizer Rangliste) und Amanda Reyes (Nr. 152), welche in Rutschwil wohnt, unter sich aus. Ivana Knaus fand sehr schnell ihren Rhythmus und hatte jeweils auf die Spielweise von Amanda Reyes immer wieder eine gute Antwort. Des öftern spielte sie Stoppbälle. Im Satz zwei konnte Amanda Reyes zu Beginn zwar besser entgegenhalten. «Ich spielte durchgehend solid und praktisch fehlerfrei», meinte die Siegerin Ivana Knaus. Sie gewann den Match mit 6:1 und 6:1.

Nach jeweils zwei Siegen spielten Lydia Schärer (Baden) und Tabea Wickli (Sissach) somit im letzten Match um den Gruppensieg bzw. Turniersieg bei den Damen R4/R7. «Mit wenig Fehlern und variablem Spiel konnte ich den Match bestimmen», sagte Lydia Schärer die zufriedene Spielerin nach dem erstmaligen Sieg bei ihrer ersten Teilnahme. Den Match entschied sie mit 6:2 und 6:1 für sich.

Bei den Herren erreichten die Nr. 1 des Turniers Klaus Jank (Nr. 95) aus Weil am Rhein (D) sowie der ungesetzte Laurent Wickli (Nr. 183) aus Lausen das Endspiel. In diesem agierte Klaus Jank schon zu Beginn der Partie sehr solid und produzierte absolut wenige Eigenfehler. «Beim Halbfinalspiel von Laurent Wickli ist mir aufgefallen, dass dieser die Bälle sehr schnell beschleunigt und so habe ich mich entschieden, die Ballwechsel mit hohem Tempo zu gestalten», analysierte der spätere Sieger Klaus Jank. Die Rechnung ging auf. Somit liess er Laurent Wickli nur wenige Möglichkeiten zu, um ins Spiel zu finden und siegte mit 6:0 und 6:0. Er konnte jeweils die wichtigen Punkte für sich entscheiden.

Das Turnier der Herren R3/R6 endete mit einem spannenden Finalspiel. Marc Thuering (Therwil) und Miro Kilchhofer (Sissach) spielten im Finale. «Der dritte Satz gelang mir am optimalsten, so produzierte ich trotz hohem Tempo und eng platzierten Bällen wenig Eigenfehler», sagte der Gewinner Marc Thuering. Er gewann mit 7:5, 4:6 und 6:2.

«Mit dosiertem Risiko aber denoch druckvollem Spiel und wenig Eigenfehler konnte ich den Sieg davontragen», sagte Matthias Tonazzi der stolze Turniersieger, welcher im Tennisclub Füllinsdorf spielt. Er gewann das Finalspiel der Herren R6/R9 mit 6:1 und 6:1.

Resultate

Damen N3 / R4
Rangliste Gruppenspiel: 1. Knaus Ivana, 2. Reyes Ann Amanda, 3. Frey Stephanie. 

Damen R4 / R7
Rangliste Gruppenspiel: 1. Schärer Lydia, 2. Wickli Tabea, 3. Saladin Céline, 4. Heller Ruth. 

Herren N3 / R3
Halbfinals: Jank Klaus (Nr. 1, N3 56) s. Guerra Clément 6:3, 6:4. Wickli Laurent s. Bühler Oliver 6:4, 6:4 - Final: Jank s. Wickli 6:0, 6:0. 

Herren R3 / R4 
Halbfinals: Thuering Marc (Nr. 1, R4) s. Zimmermann Raphael 6:2, 7:5. Kilchhofer Miro s. Schweinar Joel (Nr. 2, R4) 6:0, 6:2 - Final: Thuering s. Kilchhofer 7:5, 4:6, 6:2. 

Herren R6 / R9
Halbfinals: Spreiter Simon (Nr. 1, R6) s. Messmer Robin 6:2, 7:6. Tonazzi Matthias (Nr. 2, R6) s. Schneider Julian 6:4, 6:4 - Final: Tonazzi s. Spreiter 6:1, 6:1.