Para-Cycling
Furioser Tobias Fankhauser am Weltcup in Bilbao

Der Hölsteiner Handbiker gewinnt am Para-Cycling-Weltcup im spanischen Bilbao (ESP) das Strassenrennen der Klasse MH2.

Merken
Drucken
Teilen
Die Siegesfaust von Peter Fankhauser (2.v.l.)

Die Siegesfaust von Peter Fankhauser (2.v.l.)

Nordwestschweiz

Auf der 35 Kilometer langen und anspruchsvollen Strecke setzte sich der Hölsteiner bereits auf den ersten Kilometern an die Spitze. Zusammen mit dem Spanier Garrote und dem Israeli Lion bestimmte er das Rennen von Beginn weg. Bei Rennhälfte geriet Lion in Schwierigkeiten und fiel zurück. In der letzten Abfahrt vor dem Ziel konnte auch der Spanier den Anschluss nicht mehr halten, derweil konnte Tobias Fankhauser seinen zweiten Weltcupsieg der Karriere ins Trockene bringen.

Paralympics im Blick

Auch im Zeitfahren gelang Tobias Fankhauser eine gute Platzierung. Er belegte hinter Lion und Garrote Rang drei. In Abwesenheit der Topathleten aus den USA und Italien konnte Fankhauser ein letztes Mal vor den Paralympics seine Form testen. „Nun geht es in den verbleibenden sechs Wochen noch darum, mich gut zu erholen, und der Form den letzten Schliff zu geben“, sagt Tobias Fankhauser.

Am 21. Juli gibt Swiss Paralympic die Selektionen für die Paralympics bekannt. Die Para-Cycling bewerbe finden vom 14.-17. September statt.