Alles neu beim FC Basel in dieser Saison! Neuer Präsident, neuer Sportchef, neuer Trainer – und mit Marek Suchy ein neuer Captain. An den Ansprüchen hat sich derweil nichts geändert: Siege alleine reichen nicht im rot-blauen Kosmos. Es muss mehr sein. Zwei Punkte hat sich die neue Führung vor allem auf die Fahne geschrieben. Erstens: Fortan soll es auf dem Rasen vorbei sein mit der Langeweile, dafür mehr Spektakel geben. Und zweitens: Die Rückkehr zur (eigenen) Jugend muss vorangetrieben werden.

Darum misst die «bz» fortan in jedem Spiel den Unterhaltungs- und Jugendfaktor. In Anlehnung an Präsident Bernhard BURgener, Sportchef Marco STREller und Trainer Raphael WiCKY vergeben wir pro Kategorie zwischen 1 und 10 «Burstreckys».

FCB-Barometer

FCB-Barometer

Unterhaltung

Zu guter Unterhaltung gehören immer zwei Teams. 70 Minuten verweigert GC komplett das Mitspielen. 0 Schüsse, 0 Ecken, nur in der Foulstatistik ist GC bis zum 3:1-Anschlusstreffer von Andersen vorne. Basel dagegen weiss zu gefallen, dominiert und führt klar mit 3:0. So sind es die Basler Fans gewohnt. Der Puls bleibt ruhig.

Doch die spannende Schlussphase reisst die Fans dann so richtig von ihren Sitzen. Nach dem 2:3 Anschlusstreffer von GC wird jeder Basler Ballgewinn bejubelt. Die vergebene Grosschance von van Wolfswinkel, der den Ball statt ins leere Tor über das Gehäuse knallt, sorgt für einen kollektiven Stöhner. Am Schluss gibt’s wie im Hollywood-Blockbuster ein Happy End. Insgesamt beste Unterhaltung und deswegen acht «Burstreckys».

Jugend

Alexander Fransson (23) und Blas Riveros (19) dürfen statt Geoffroy Serey Die ( 32) und Renato Steffen (25) in die Startelf. In der englischen Woche liegt Rotation auf der Hand, dennoch ist die Entscheidung von FCB-Trainer Raphael Wicky mutig. 

Anzumerken ist dem Team die Verjüngung nicht. Auch das spricht für die Qualität der Jungen. Während der Partie kommen mit Dominik Schmid (19) und Dimitri Oberlin (19) zwei weitere hoffnungsvolle Teenager zum Einsatz. So viel Jugendlichkeit gab’s beim FCB in dieser Saison noch nie. Sie wird mit sieben «Burstreckys» belohnt.