Basketball

Gelungener Saisonstart: Die Starwings bodigen das favorisierte Vevey

Joël Fuchs, Spieler bei den Starwings Saison 2017/2018

Joël Fuchs, der aus der «Versenkung» erschienen ist.

Joël Fuchs, Spieler bei den Starwings Saison 2017/2018

Starwings Basket Regio Basel feiert einen Achtungserfolg: Die Birsfelder Nati-A-Basketballer bezwingen zuhause Vevey mit 70:63 (47:35).

Noch im Juni ging durch die Schweizer Basket-Szene die Meldung, dass Vevey Basket, einer der Traditionsvereine des Landes, Konkurs anmelden würde. Gestern Nachmittag präsentierte sich Vevey in Birsfelden allerdings wieder im alten Glanz. Vier ausländische Profispieler, ein Budget von 700 000 Franken und eine Breite, wie sie sonst nur die Topklubs (Fribourg, Genf) haben, standen für die Romands zu Buche. Bei den Vivisern punkteten alle zehn eingesetzten Spieler.

Der achte und neunte Mann sind Ex-Nationalspieler – da muss sich Starwings-Trainer Dragan Andrejevic mit viel weniger zufriedengeben. Denn schon der 6. und 7. Mann waren nur marginal einsetzbar und konnten kaum Akzente setzen.

Das US-Duo überzeugt

Dafür tat dies das Stammquintett. Besonders das US-Duo aus Jacori Payne (der Allesmacher erzielte im 1. Viertel 13 Punkte) und Elias Chuha spielte auf hohem Level. Auch Joël Fuchs lieferte eine brillante Partie ab. So zeichnete sich trotz harzigen Phasen ab, dass die Wings den Favoriten bodigen würden. Am Ende setzten sich die Baselbieter mit 70:63 gegen den Favoriten durch.

Fuchs war dabei (wieder) jener Grande Capitano, der er jahrelang gewesen war. Die Starwings stehen nach drei Spielen schon mit vier Punkten da. Dies obwohl jeder Rivale mit vier Profi-Ausländern spielt und über eine breitere Bank verfügt. Wenn es Trainer Andrejevic nun noch schafft, Bankspieler und Junioren, die auch gegen Vevey keine Sekunde erhielten, ein wenig näher ans Stammquintett zu bringen, darf in Birsfelden von einem gelungenen Saisonstart gesprochen werden.

Meistgesehen

Artboard 1