Volleyball
Goldener Nachwuchs: Die U23 von Sm’Aesch Pfeffingen ist Schweizer Meister

An der Volleyball-Nachwuchs-Meisterschaft gewinnen Sm’Aesch Pfeffingens Frauen bei der U23 und die Knaben vom SC Gym Leonhard (U 15) und Basel Traktor (U 19) den Titel.

Paul Ulli
Merken
Drucken
Teilen
9 Bilder
sm'aesch pfeffingen u23 ist schweizer meister 2017

Paul Ulli

Die U23-Spielerinnen von Sm’Aesch Pfeffingen kommen aus dem Feiern nicht mehr heraus. Zuerst die Silbermedaille im Cupfinal und im Playoff-Final bei den Aktiven und dann am Sonntagnachmittag nach dem von Maja Storck verwandelten Matchball zum 25:18 im dritten Satz des Endspiels gegen Genève Volley als Krönung den Schweizer-Meistertitel bei der U23.

Doch alles der Reihe nach. Nach den beiden locker überstandenen Vorrunden hatte sich das Phantom-Team, das es in dieser Zusammensetzung im normalen Spielbetrieb gar nicht gibt, für das erstmals in Final-Four-Form in Neuenburg ausgetragene Turnier qualifiziert.

Finaleinzug sicher geschafft

Am Samstagabend stand bei der von Neuchâtel UC hervorragend organisierten Endrunde zuerst der Semi-Final gegen Züri Unterland auf dem Programm. Trotz dem ersten Satzverlust in der diesjährigen U23-Kampagne blieben die Baselbieterinnen in diesem Vergleich klarer 3:1-Sieger (25:20, 23:25, 25:15 und 25:18). In der zweiten Vorschlussrunden-Partie setzte sich Genève Volley überraschend gegen das favorisierte Volley Top Luzern ebenfalls mit 3:1-Sätzen durch.

«Es war nicht ganz einfach für ein einziges Spiel sofort bereit zu sein, besonders deshalb, weil diese Mannschaft in dieser Zusammensetzung ja weder spielt noch trainiert. Trotzdem konnten wir uns nach einigen Anlaufschwierigkeiten letztlich sicher durchsetzen», sagte der die Mannschaft zusammen mit seinem Assistenten Agris Leitis coachende Timo Lippuner.

MVP-Künzler führt die Mannschaft zum Titel

Im mit Spannung erwarteten Finale starteten die Baselbieterinnen wie die Feuerwehr und Nationalliga A-Topskorerin Künzler, Diagonalangreiferin Storck und Nationalmannschafts-Mittelblockerin Madlaina Matter liessen mit ihren von Passeuse Lena Sacher eingeleiteten Angriffen keine Abwehrchance.

Nach einer schnellen 9:3-Führung liess Sm’Aesch nicht mehr locker und gewann den Startsatz mit 25:18. Einige Unkonzentriertheiten und zu viele Eigenfehler brachten danach die Genferinnen ins Spiel zurück und mit etwas Wettkampfglück konnten die Favoritinnen gerade noch den Satzausgleich in extremis verhindern (26:24). In der Folge resignierten die Gegnerinnen und die mit 1200 Zuschauern gefüllte Halle konnte die Sm’Aesch Pfeffingen-Spielerinnen als neue Schweizer Meisterinnen feiern.

Die Sm’Aesch Pfeffingen Gold-Frauen Laura Künzler, Maja Storck, Madlaina Matter, Samira Sulser, Alexandra Lorenz, Lea Buser, Thian Koch, Selina Wehrli, Elisa Visentin, Lena Sacher und Audrey Wallnöfer zogen nach dem Sieg die hellblauen Meister-T-Shirts über und jubelten zusammen mit Staff, Vorstand und den mitgereisten Fans überschwänglich.

Gold auch für Traktor Basel und Gym Leonhard

In der Kategorie Knaben U19 ging der Meistertitel sensationeller weise nach Basel. Die von Marc Fischer und Thomas Ramel trainierten Junioren von Traktor Basel besiegten im Final Chênois Genève mit 3:0 (25:22, 28:26 und 25:20). Auch in der Kategorie U15 ging der Pokal in die Rheinstadt. Der SC Gym Leonhard bezwang Servette Star Onex in vier Sätzen mit 27:25, 25:20, 20:25 und 25:19.