Beachvolley

Grässli-Kayser und Berta-Ferramenta gewinnen auf dem Barfüsserplatz

Grosse Show im Finale: Rhonney Ferramenta (rot) und Fabio Berta liessen den dänischen Brüdern Hoyer keine Chance. Foto: Zinke

Grosse Show im Finale: Rhonney Ferramenta (rot) und Fabio Berta liessen den dänischen Brüdern Hoyer keine Chance. Foto: Zinke

Muriel Grässli und Romana Kayser holen sich an der Swiss Tour auf dem Barfüsserplatz vor über 600 Zuschauern den Frauentitel. Bei den Männern gewinnt überraschend das Schweizer Duo Fabio Berta und Rhonney Ferramenta.

Die top gesetzten Favoritinnen Grässli-Kayser setzten sich im ersten Halbfinal in zwei Sätzen gegen Taryn Sciarini-Cosima Wieland durch. Im ersten Durchgang konnten die Aussenseiter noch gut mithalten. Im zweiten Satz merkte man dann, dass Wieland aufgrund einer am Vortag eingehandelten Fussverletzung leicht handicapiert war.

Brunner-Fedosova mit Mühe

Im anderen Semifinale hatten die als Nr. 2 ins Turnier gegangenen Marlen Brunner mit Partnerin Valeria Fedosova überraschend grosse Mühe, sich gegen die stark aufspielenden Schweiz-Brasilianerinnen Moreira-Silva Jorge durchzusetzen.

Top-Duo weiss zu reagieren

Das grosse Finale vor über 600 Zuschauern wurde dann erwartungsgemäss zum Knüller des Tages. «Wir haben nichts zu verlieren, wir können nur gewinnen. Schon das Erreichen des Finales ist für uns ein Riesenerfolg», sagte die Klotnerin Brunner vor ihrem grossen Auftritt in der Arena auf dem Barfüsserplatz. Nach klar verlorenem Startsatz (15:21) steigerten sich die Underdogs und hatten beim zwischenzeitlichen Spielstand von 14:8 den Satzausgleich vor Augen. Doch das routinierte Top-Duo wusste zu reagieren und holte sich mit einem fulminanten Endspurt den Turniersieg.

Uruguayer als grosse Hürde

Auch im Männerwettbewerb wurde in den Semifinals bei brütender Hitze um jeden Ball gekämpft. Die mehrfachen uruguayischen Meister Cairus-Zanotta forderten dem Schweizer Paar Berta-Ferramenta alles ab. In beiden Sätzen wogte die Partie auf und ab. Kein Team konnte sich richtig absetzen. Es war jeweils in der Schlussphase, als sich die im Jahre 2011 an der Europameisterschaft im Viertelfinale gestandenen Schweizer entscheidend durchsetzten.

Spannendes Brüderduell

Im zweiten Spiel standen sich zwei Brüderpaare gegenüber. Auf der einen Seite die Titelverteidiger des Basler Turniers, Roman und Andreas Sutter, und vis-à-vis die Dänen Hoyer-Hoyer. Der erste Satz war an Spannung nicht zu überbieten. 24:22 und dann im zweiten ein relativ deutliches 21:12 lautete das Verdikt zuungunsten des «Heimteams».

Klare Angelegenheit im Finale

Das Endspiel wurde dann zur grossen Show des Schweiz-Brasilianers Rhonney Ferramenta und seinem Berner Partner Fabio Berta. Sie liessen den beiden Hoyers mit ihren knallharten Angriffsbällen keine Chance und siegten in zwei Sätzen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1