«Für den Verein sind diese zwei Spiele fast die wichtigsten», sagt Raphael Wicky. Gemeint sind damit die beiden Partien in der zweiten Qualifikations-Runde für die Champions League. In dieser Phase steigt der FC Basel nämlich ins internationale Geschäft ein. Es ist die erste Hürde von drei (danach folgen die dritte Quali-Runde und die Playoffs), die der FCB auf dem Weg in die Königsklasse nehmen muss.

Auf wen die Basler treffen, wird am Dienstag bekannt. Um 12 Uhr werden in Nyon die Quali-Runden zwei und drei ausgelost. Klar ist schon einmal, dass der FCB in seinen beiden ersten Spielen entweder auf Paok Thessaloniki oder Sturm Graz treffen wird. «Beide Mannschaften sind gut. Und für die zweite Quali-Runde sind das sicher zwei grosse Teams. Es wird kein Spaziergang, egal, wen wir kriegen», schätzt Marco Streller die Ausgangslage ein. Der FCB-Sportchef streicht bei Paok vor allem deren Erfahrung heraus, und den «Hexenkessel» im heimischen Toumba-Stadion.

Böse Erinnerungen an Graz

Besser kennen die Basler den zweiten möglichen Gegner: Sturm Graz. Im Januar testeten die beiden Teams in Marbella gegeneinander «und sie haben uns in der ersten Halbzeit auseinandergenommen», erinnert sich Streller. Die Basler lagen zur Pause mit 1:3 zurück, hätten aber noch höher im Rückstand sein können. Am Ende verlor man die Partie mit 2:4. Und: «Die haben einen guten Trainer, das wissen wir in Basel ja bestens», spielt Streller auf Graz-Coach Heiko Vogel an, der von 2011 bis 2012 Trainer des FCB war.

Klar ist, dass die Spiele enorme Bedeutung haben - wirtschaftlich, aber auch sportlich. Übersteht der FCB nämlich diese Quali-Runde, hat er einen Startplatz in der Gruppenphase der Europa League bereits auf sicher. Somit wäre er international garantiert dabei, und hätte darüber hinaus auch weiterhin die Möglichkeit, sich für die Champions League zu qualifizieren, was selbstredend das Ziel der Basler ist. «Wir wollen und wir müssen international spielen», sagt Streller mit Blick auf die winkenden Millionen und das wichtige Argument «Königsklasse» bei der Verpflichtung neuer Spieler.

Der FCB tritt in der Quali-Runde zwei zuerst auswärts an (24./25. Juli), weil er aufgrund seines Koeffizienten gesetzt ist. Das Rückspiel findet im Joggeli statt (31. Juli/1. August).