Im Gegensatz zum Testspiel vor 11 Tagen (5:4 n.V.) wurde die Partie äusserst fair geführt. Zudem war das Unterzahlspiel sowie die Effizienz heute mit ein Garant für den Heimsieg. 

Der EHC Basel startete gut in die Partie. Bereits nach 14 Sekunden hatte Timothé Tuffet einen ersten Abschluss.  Die Berner, für ihre kämpferische und körperliche Spielweise bekannt, liessen den Baslern in der Folge weiter Raum zum Kombinieren.

Führungstreffer im ersten Poweplay

Der Führungstreffer fiel im ersten Powerplay durch einen Flachschuss Maurers. Nur 2 Minuten später schleicht sich Vogt vor das Tor der Gäste und vollendet den Querpass von Büsser in Unterzahl zum 2:0. Lehner, Tuffet und Schir hatten weitere Möglichkeiten die Führung bis zur Mitte des 1. Drittel auszubauen. Nachher kam Wiki besser ins Spiel und die Partie wurde ausgeglichener.
 
Im Mitteldrittel störten die Berner nun früher, gewannen mehr Zweikämpfe und machten die Räume enger. Es brauchte einen sehr guten Guggisberg im Tor der Basler, der einige gute Tormöglichkeiten des Gegners mit tollen Paraden verhinderte. Etwas entgegen des Spielverlauf gelang nach Spielmitte Tuffet das 3:0, nachdem er sich gekonnt um den Gegner drehte.

Doppelte Unterzahl überstanden

Das Tor gab dem Heimteam wieder mehr Sicherheit. Ein Tor von Lanz wurde nach längerer Diskussion des Schiedsrichtertrios annulliert. Gegen das schön herausgespielte zweite Tor an diesem Abend von Tuffet hatten die Referees jedoch nichts auszusetzen. Zuvor hatte Guggisberg abermals mit einem "Big Save" einen Gegentreffer verhindert.
 
Im Schlussdrittel beschränkte sich Basel auf die Defensive. Die Spieler wollten ihrem Torhüter unbedingt einen "Shutout" ermöglichen und zeigten dabei auch ihre kämpferischen Fähigkeiten. Sogar eine fast zweiminütige doppelte Unterzahl überstand man. Auch in den Schlussminuten verzweifelten die Gäste am Basler Schlussmann, der nach dem Schlusspfiff von seinen Mannschaftskollegen verdientermassen fast erdrückt wurde.
 
Am nächsten Dienstag erfolgt ein erstes Saison Highlight. Der EHC Basel trifft um 20:15 Uhr auf die SCL Tigers aus der National League und hofft auf einen zahlreichen Publikumsaufmarsch.