Der Druck vor dem letzten Spiel der Saison war enorm. Der TV Birsfelden (TVB) musste gegen den Tabellenzweiten STV Baden gewinnen und auf eine gleichzeitige Niederlage des HC Horgen zu Hause gegen den HS Biel hoffen.

Doch die Baselbieter taten sich schwer. Sie rannten bis zur Spielminute 58 einem Rückstand hinterher. Dann verwandelte der ungarische TVB-Topscorer Schmid einen 7-Meter zur 27:26-Führung für den TVB. Die erste Führung seit dem 1:0 der Gäste. Zeitgleich kam die Kunde des Abpfiffs aus Horgen, und dass dort der HS Biel mit 32:28 gewonnen hatte. Die Birsfelder Supporter konnten das Spielende kaum erwarten.

Doch dann kassierte der TVB eine 2-Minutenstrafe für eine Abwehraktion. Badens Seitle verwandelte den 7-Meter und glich aus.

Die Handballer konnten es nicht spannender machen. Das TVB-Coaching-Team nahm eine Minute vor Schluss ein letztes Timeout und beordert für den letzten Angriff Irfan Butt. Dieser betrat an diesem Abend zum ersten Mal das Feld. Der Torwart blieb draussen. 

Zwei Sekunden vor Schluss dann die Erlösung: Nach einem Freistoss fand der Ball den Weg über Schmid zu Butt. Dieser verwertet zum 27:28-Endresultat. Die Stimmung in der Halle explodierte. Spieler und Fans stürmten das Spielfeld. Der TV Birsfelden schafft den Ligaerhalt.