Basketball
Hin und Her um Travele Jones gelöst - Starwings verpflichten dritten Litauer

Das Starwings-Kader für die Saison 2013/14 nimmt langsam Konturen an. Für den abgesprungenen Travele Jones konnten die Birsfelder mit dem 2-Meter-Hünen Arunas Vasiliauskas einen dritten Litauer verpflichten.

Georges Küng
Merken
Drucken
Teilen
Arunas Vasiliauskas (am Ball) komplettiert das Profi-Quartett der Starwings.

Arunas Vasiliauskas (am Ball) komplettiert das Profi-Quartett der Starwings.

Zur Verfügung gestellt

„Mit den Starwings pokert man nicht". Mit diesen klaren, unmissverständlichen Worten beschreibt Viktor Mettler, der neue Sportchef (Team-Manager) der Birsfelder, das Verhalten von Jones. Obwohl der Vertrag seit fast einem Monat, sowohl seitens des Spielers wie des Klubvorstandes, unterschrieben war, versuchte Jones konstant, mit dem gültigen Kontrakt in Händen andere Klubs zu finden, die bereit waren, ein höheres Salär zu zahlen.

Der Amerikaner, in der Saison 2011/12 bei SAM Massagno, war schon in der letzten Spielzeit in Belgien - wegen nachträglichen Forderungen - zwischen Stuhl und Bank gefallen und hatte sozusagen eine „Blanko-Spielzeit" erlebt.

Jones teilte Mettler vor zwei Wochen mit, dass er doch lieber ein Engagement in Japan annehmen würde. Der frühere Nationalliga-A-Spieler willigte sofort ein, den Vertrag aufzulösen. 24 Stunden später wollte Travele Jones, mit Sicherheit ein spektakulärer Spieler mit Skorerqualitäten, doch wieder bei den Starwings spielen...

„In der Zwischenzeit haben wir, auch dank dem Hinweis des neuverpflichteten Rokas Uzas, Kontakt mit Arunas Vasiliauskas aufgenommen. Und sind uns einig geworden. Mit 28 Jahren ist der Flügel, der auch auf der Position 4 spielen kann, der erfahrenste Spieler bei den Starwings und passt vorzüglich zu seinen beiden Landsleuten Uzas und Adomas Drungilas sowie US-Center Jamarkus Holt", so Mettler.

Seit sieben Jahren spielt Vasiliauskas in der 1. litauischen Division, gehörte einst zum erweiterten Kader der litauischen Nationalmannschaft und war bei all seinen Vereinen in der „Starting Five". In der letzten Saison spielte er für LSU-Baltai und erzielte im nationalen Championnat neun Punkte im Durchschnitt. In der baltischen Liga gehörte er mit 12 Zählern zu den besten Skorern.

Ein Rückkehrer und ein Verbleib

Die Starwings freuen sich, in der Saison 2013/14 (wieder) auf die Dienste von Reto Schwaiger (26, 192cm) und weiterhin, wenn auch reduziert, auf die Einsatzbereitschaft von Niels Matter (26, 203cm ) zählen zu dürfen.

Der frühere Nationalspieler Schwaiger, beim BC Arlesheim gross geworden, möchte nach einer gänzlich missglücken letzten Spielzeit wieder in der Nationalliga A Fuss fassen. Der Baselbieter, der bereits einst beim CVJM Birsfelden und in zwei Etappen bei den Starwings gespielt hatte, schloss sich auf die Saison 2012/13 bekanntlich der SAV Vacallo an, die aber im Januar 2013 Konkursanmelden musste.

Cheftrainer Marko Simic und Teammanager Viktor Mettler sind überzeugt, dass Reto Schwaiger, einer der sichersten Schweizer Dreipunktewerfer, mit viel Einsatzwillen und - als regionaler Spieler - Identifikation zu Klub und dessen Anhänger, der Equipe behilflich sein kann, die hohen Ziele (Erreichen der Playoffs) zu erreichen. Der Flügellspieler wird am 1. September, wie die restlichen Kaderspieler, das Training mit den „Wings" aufnehmen.

Mit Konzessionen

Der Kleinbasler Matter legt seine Priorität weiterhin auf sein Mathematik-Studium, das er bis dato glänzend mit dem Spitzensport in Einklang brachte. Matter, ein früherer U20-Internationaler, wird die Spiellizenz bei den Starwings lösen und regional für seinen Stammklub, den BC Bären Kleinbasel (2. Liga regional), spielen. Er wird jedoch so viele Trainings wie möglich besuchen und auch in den meisten Meisterschaftsspielen einsatzbereit sein. Der Klubvorstand, Trainerstab und Vereinstechniker danken dem kräftigen Niels Matter, dass er Loyalität und Treue zum Klub beweist und sind froh, dass er sich als Routinier zur Verfügung stellt. Auch wenn die „langen Positionen" primär von den ausländischen Profispielern (Arunas Vasiliauskas, Adomas Drungalis und Jamarkus Holt) besetzt werden.