FCB-Zahl der Woche
«Holzfuss hinten links» gilt nicht nur bei Amateuren

14 FCB-Tore entstanden in dieser Saison über die linke Angriffsseite, nur 9 über rechts. An den Linksverteidigern Raul Petretta und Blas Riveros liegt das aber nicht.

Jakob Weber
Merken
Drucken
Teilen
Bei FCB-Aussenverteidiger Silvan Widmer besteht noch Verbesserungsbedarf.

Bei FCB-Aussenverteidiger Silvan Widmer besteht noch Verbesserungsbedarf.

ALESSANDRO DELLA VALLE

In den unteren Amateurligen spielt auf der Position des Aussenverteidigers meist irgendein Holzfuss, der überhaupt nur im Team ist, weil er entweder als Gegner verängstigende menschliche Blutgrätsche, als Bierlieferant oder einfach als 11. Mann unverzichtbar ist. Frei nach dem Motto: «Hinten auf der Seite kann er am wenigsten anrichten.»

Doch nicht nur auf den Äckern der Provinz, auch bei den Profis im Joggeli ist dieses Phänomen von Zeit zu Zeit zu beobachten. Wie sonst ist es zu erklären, dass Aggressivholz Reto Zanni (237 Spiele), der südkoreanische FCB-Feng-Shui Joo-ho Park (77) oder der einzige Verteidiger mit starkem Linken, Adama Traoré (76), so oft und so lange als Aussenverteidiger für den FC Basel spielen durften.

Ein gleichwertiger Ersatz für Lang?

Michael Lang bildete in den vergangenen Jahren eine Ausnahme. Mit 16 Torbeteiligungen wurde er 2016/17 von der «bz» zum Spieler der Saison erkoren. Im letzten Jahr toppte Lang seine Ausbeute mit zehn Toren und sieben Assists sogar, ehe er Basel in Richtung Gladbach verliess.

Mit Silvan Widmer verpflichtete der FCB für rund 4,5 Millionen Franken einen – so hofften Streller und Co zumindest – gleichwertigen Ersatz. Im Cup gegen Winterthur überzeugt der Neuzugang mit Siegtor und Rettungsaktion. Auch in Sachen Vorlagen ist Widmer (siehe Tabelle) top. Dort wird er die Quote von Lang aus der vergangenen Saison schon bald übertreffen.

Jakob Weber

Überall sonst besteht dringend Verbesserungsbedarf. Langs Präsenz in wichtigen Momenten fehlt Widmer. Er nutzte bislang nur eine seiner vier Grosschancen und lässt auch defensiv viel mehr zu. In den vergangenen zwei Jahren bekam der FCB immer über die linke Basler Abwehrseite mehr Gegentore. Seit Widmer hinten rechts spielt, ist diese Statistik ausgeglichen
(7 rechts, 7 links, 7 durch die Mitte).

Die ungenügenden Noten verdeutlichen das FCB-Aussenverteidigerproblem. Lang beendete die letzte Saison mit einem Schnitt von 4,43, Widmer steht nur bei 3,77. Hinten links läuft es nicht viel besser. Im Gegenteil. Blas Riveros und Raoul Petretta teilen sich dort die Einsatzzeiten. Nur eine Vorlage und ein Tor konnten die beiden Youngster verbuchen. Auch ihr Notenschnitt ist ungenügend. Riveros schaffte es gar in einem Spiel – gegen GC – gleich zwei Penaltys zu verursachen. So viel zum Motto: «Hinten auf der Seite kann er am wenigsten anrichten.»