Es war ein Spiel, das einer Achterbahn alle Ehre gemacht hätte. Auf ein ordentliches Startviertel der Gäste folgten anschliessend grossartige zehn Minuten und eine klare Pausenführung. Von der 21. bis 30. Minute musste das Birstaler Kombinat, das sich zu viele Turnovers (25 an der Zahl) leistete, die Luganesi wieder herankommen lassen. Und als die Tessiner nach 37 Minuten mit 65:62 in Führung gingen, war das Momentum auf Seiten von Massagno. Doch dann folgten wundersame 200 Sekunden, in denen Massagno nichts, den Gästen aber alles gelang. Aus einem 65:62 wurde ein 65:76 – ein 0:14 in der Phase, wo Partien entschieden werden, ist ein ganz starkes Zeichen. Und einer war Überragend: A.J. Pacher. Was der 22-jährige Amerikaner (10 von 11 Würfen, zehn Rebounds und acht an ihn begangene Fouls) zeigte, war ganz grosses Kino.  

Matchtelegramm:

SAM Massagno – Starwings 67:76 (34:43)

Palamondo, Cadempino. – 250 Zuschauer. – SR: Stojcev/Sani/Marmy.

Massagno: Buggs (4), Thomas (18), Calhoun (21), Andjelkovic (2), Hairston (14); Atcho, Rodriguez (2), Cafisi (6), Appavou, Grüninger; Bracelli.

Starwings: Williams (5), Fuchs (5), Luettgerodt (9), Vinson (20), Pacher (28); Petkovic (9), Verga; Beltinger, Lushaj, Lutz, Wachsmuth.

Bemerkungen: Beide Teams komplett. – Viertelsresultate: 24:19, 10:24 (34:43); 18:9 (52:52) und 15:24 (67:76). – Mit fünf Fouls ausgeschieden: 40. Buggs (USA). – Fouls: SAM 14, Starwings 17