Mit ihrem neuen Trainer Karim Sellem reisen die «Bären» zum Auftakt an den Genfersee, wo sie auf die «Red Devils» aus Saint-Prex treffen. Coach Sellem kam aus der französischen Division 2 von Michelbach le Bas und soll den «Bären» helfen den Ligaerhalt zu erreichen. Der BC Bären möchte sich als Stadtclub und zweites Team neben den Birsfelden Starwings (NLA) etablieren und so dem regionalen Basketball weiteren Aufschwung geben.

Vom Integrationsprojekt in die NLB

Gegründet wurden «die Bären» im Jahr 2001. Der Club ist ein Kind der «Gesellschaft zum Bären», die verschiedene Projekte zur Förderung des friedlichen Zusammenlebens im Kleinbasel lanciert hat. Aus zuerst zwanglosen Plauschturnieren und dem bis heute bestehenden «Midnight-Basketball» in der Dreirosenhalle, entwickelte sich in knapp zwei Jahrzehnten der mitgliederstärkste Basketballverein der Nordwestschweiz. Spielerinnen und Spieler aus über 40 Nationen trugen bereits das Trikot des BC Bären Kleinbasel. Die Vorfreude auf die erste NLB Saison des Herrenteams ist riesig im ganzen Verein, dessen Schwerpunkt eigentlich der Breitensport ist.

Aus eigener Tasche finanziert

Denn selbstverständlich ist das Engagement in der Nationalliga B für den BC Bären nicht. Bereits in der Vorsaison hätte die Mannschaft aufsteigen können, aus finanziellen Gründen konnte der Club den Aufstieg jedoch nicht stemmen. Auch dieses Jahr fehlten im Budget rund 10'000 Franken, die schliesslich von den Spielern der Herrenmannschaft aus eigener Tasche bezahlt wurden. Nur so konnten sich die Spieler des einzigen Stadtbasler Basketballclubs den Traum vom NLB-Abenteuer erfüllen. «Das können wir unseren Spielern natürlich nicht regelmässig abverlangen», meint Präsident Pascal Kaufmann. Für die Finanzierung der nächsten und übernächsten Saison suchen die «Bären» deshalb dringend nach Sponsoren.

Spielen im Exil

So richtig los geht die Saison für den ganzen Verein aber erst mit dem Heimspiel am siebten Oktober gegen die starke U23 von Fribourg Olympique (Schweizer Meister 2018). Dieses Spiel findet ausnahmsweise in Birsfelden statt, direkt nach dem Heimspiel der Starwings. Die Heimstätte der Bären, die Dreirosenhalle wird nämlich dieses Jahr umgebaut. Die Heimspiele der erste Saison Nationalliga B spielt der Kleinbasler Club deshalb in der Halle des Erlenmattschulhauses. Dort ist man aber erst auf das zweite Heimspiel bereit für die NLB-«Bären». Es fehlen noch die Anzeigetafeln.

Kids feuern ihre Trainer an

Ganz egal ob in der Heimhalle oder im Exil, die Heimspiele in familiärer Atmosphäre fördern den Zusammenhalt zwischen Breitensport und der ersten Mannschaft. Beide Bereiche sind beim BC Bären traditionell eng miteinander verbunden. «Die Hälfte der Spieler dieses Teams engagiert sich ehrenamtlich bei den Trainings der Junioren. Für die Kinder und Jugendlichen ist es eine grosse Motivation, ihre Trainer und Idole bei den Meisterschaftsspielen anzufeuern und ihnen nachzueifern», sagt Gründungsmitglied und «Teddybären»-Trainer Ambros Isler. Auch die Mannschaft hofft auf eine Bärensause im ersten Heimspiel: «Wir freuen uns über jeden unserer Junioren und jeden Basketballfan, der am 07.10. nach Birsfelden und später in die
Erlenmatthalle kommt und uns auf unserem Nati B-Abenteuer begleitet», so Captain Niels Matter.

Es gibt auch ein Standard-Teamfoto der ersten Mannschaft des BC Bären Kleinbasel.

Es gibt auch ein Standard-Teamfoto der ersten Mannschaft des BC Bären Kleinbasel.