«Grausam». Kurz und bündig antworte Black-Sportchef Peter Faé auf die Frage, wie denn das Spiel gewesen sei. Gut, vielleicht meinte der Fussball-Enthusiast, der meist mehr En­gagement und Leidenschaft als sein spielendes Personal zeigt, auch das Wetter. Denn die Witterung (Dauerregen und kühl) war alles andere als einladend 

Wenn man nach 39 Sekunden bereits einen Verlusttreffer kassiert, so muss man von ei­nem missglückten Auftakt sprechen. Doch weder das Nass von oben noch das frühe 0:1 vermochten die Basler zu wecken, welche noch vor der ersten halben Stunden das zweite Gegentor kassierten. Und nach dem 0:3, das kurz nach Pause fiel, musste man gar um den Gast fürchten. 

Selbst das Anschlusstor von Ileyes Meslem, der in seinem zweiten Match in der Stam­melf auch seinen zweiten Treffer erzielte, brachte nicht den erhofften Umschwung. Viel­mehr fiel in der Nachspielzeit noch das 4:1 – ein Resultat, das den Klassenunterschied richtig widerspiegelt. Die letzten drei Meisterschaffsspartien (Delémont, Bassecourt und Buochs) kann «Blägg» zuhause auf dem Buschweilerhof austragen. Und mit drei Siegen noch 40 Saisonpunkte, das Minimalziel der Saison, erreichen. Für eine gute Klassierung, im Sinne von Sportchef Faé, werden aber auch drei allfällige Dreier nicht mehr reichen.