Curling
In der Curlinghalle gab es Privatunterricht

War am vergangenen Samstag die Halle in Arlesheim besucht, erhielt am Tag der offenen Tür exklusive Beratung auf freiem Eis.

Tirza Gautschi
Merken
Drucken
Teilen
Privatunterricht auf dem Eis

Privatunterricht auf dem Eis

bz Basellandschaftliche Zeitung

Die Türen im Curlingcenter Arlesheim waren offen. Viele waren nicht bereit, einzutreten. So erlebten die wenigen Neugierigen, die man in der Halle vorfand, einen ganz persönlichen Unterricht. «Es ist heute unser dritter Tag der offenen Tür in diesem Jahr. Die beiden ersten Male ist es super gelaufen, was wir unter anderem auch dem Olympiaboom zu verdanken hatten. Unsere Einsteigerkurse sind bis auf neun Plätze ausgebucht, das sind doppelt so viele wie in den Jahren zuvor», relativierte Silvio Caccivio, Manager der Halle Arlesheim und Organisator dieser Schnuppertage, das geringe Interesse.

Ein Sport für Alt und Jung

«Heute gibt es keine Anforderungen, es geht uns darum, dass die Leute die Freude an diesem Sport entdecken können», sagt Caccivio, der selbst aktiv ist und den Reiz der Sportart vermittelt. «Hier kann man schnell einmal gegen wirklich gute Mannschaften antreten und ist körperlich sowie mental gefordert. Ausserdem ist es ein absoluter Teamsport – ohne geht es nicht.»

Die Mitgliederzahl ist abnehmend, doch die Arlesheimer werben immer wieder neue Curlingbegeisterte an. «Wir haben hier in den Clubs 7- bis 90-jährige Spieler, da gibt es keine Grenzen», sagt Caccivio. Darum werden die Arlesheimer Curler auch weiterhin ihre Türen öffnen.