Die Katze ist aus dem Sack: Jean-Paul Brigger wird der neue starke Mann beim FCB. Der Walliser wird Delegierter des Verwaltungsrats der FC Basel 1893 AG, das heisst Geschäftsführer und Mitglied des Verwaltungsrats in Personalunion. Er ist hauptverantwortlich für die Umsetzung der Strategie "Für immer Rotblau", die vorsieht, künftig wieder mehr auf Spieler aus dem eigenen Nachwuchs zu setzen. Zugleich will der FCB auch künftig seiner Rolle als grosser Favorit auf den Meistertitel gerecht werden und international für Furore sorgen. 

Der 59-jährige Brigger übernimmt diesen hochanspruchsvollen Job beim FC Basel und gibt dafür seine Stelle als Leiter des Bereichs Technische Entwicklung bei der Fifa auf. Seit 2005 war er für den Weltfussballverband in dieser Funktion aktiv, ab dem 1. August wird er nun die Geschicke beim FCB zu verantworten haben. Brigger weilt derzeit an der U20-WM in Seoul, Südkorea, und war bisher noch nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. 

"Einer, der die Fussballwelt kennt"

Dafür hatte die bz die Gelegenheit, kurz mit dem designierten FCB-Präsidenten Bernhard Burgener zu sprechen. Er habe grosses Vertrauen in Marco Streller, Massimo Ceccaroni und Alex Frei, den sportlichen Dreizack, der künftig für mehr Identifikation sorgen soll. Doch sie alle sind verhältnismässig jung und unerfahren in ihren neuen Funktionen. "Ich habe immer gesagt, dass ich daneben gerne noch jemanden mit mehr Erfahrung hätte, jemanden, der die Fussballwelt kennt", sagt Burgener.

Er kennt Brigger schon länger, hatte mit ihm schon zu tun, als Vermarkter der Champions League. Burgener sagt über den künftigen FCB-CEO: "Er hat nicht nur sportlich Karriere gemacht, sondern auch in der Geschäftswelt. Und durch seine langjährige Tätigkeit bei der Fifa verfügt er über ein exzellentes Beziehungsnetz, das sich um die ganze Welt spannt." Eine der Anforderungen, die der künftige FCB-Präsident an seinen wichtigsten Mann stellte, plant der FC Basel doch künftig eine engere Zusammenarbeit mit vier, fünf Grossklubs in Europa. 

Alte Weggefährten an Burgeners Seite

Auch die übrigen offenen Posten im Verwaltungsrat (VR) der AG und der Holding sind nun bekannt. Neben Marco Streller (Spielbetrieb), Massimo Ceccaroni (Nachwuchs), Alex Frei (Strategie), Jean-Paul Brigger (Verlwaltungsratsdelegierter) und Bernhard Burgener (Präsident) wird künftig Patrick Jost (Sales & Marketing) im VR der AG sitzen. Seit 20 Jahren ist er im internationalen Sportmarketing tätig. Er arbeitete unter anderen für die Uefa Champions League, war Turnierdirektor der EM 2008 und zuletzt verantwortlich für das Marketing der Champions Hockey League. Zudem beruft Burgener mit Karl Odermatt (Strategie) und Peter von Büren (Finanzen) zwei langjährige Weggefährten in der VR der Holding. 

Wenn an der morgigen Mitgliederversammlung (9. Juni) die Klubleitung um Bernhard Burgener abgesegnet werden sollte, dürften die neuen Verwaltungsräte schon am 12. Juni neu bestellt werden. An der Mitgliederversammlung sollen zudem Burgener (Präsident und Delegierter des Vorstandes), von Büren und Streller in den Vereinsvorstand gewählt und dort die abtretenden Bernhard Heusler, Adrian Knup, Georg Heitz, Stephan Werthmüller und René Kamm ersetzen.