Regiofussball

Jugendliche Naivität und eine faustdicke Überraschung

Daniele Vesco und die FCB U21 zahlten zu Beginn Lehrgeld.

Daniele Vesco und die FCB U21 zahlten zu Beginn Lehrgeld.

Zum Saisonauftakt in der Promotion League verliert der FC Basel U21 in Breitenrain mit 2:3 (0:2), während der SV Muttenz in der 1. Liga beim GC-Nachwuchs mit 2:0 (1:0) siegt.

Während sich der FC Black Stars am Wochenende die Reise nach Münsingen sparen konnte, weil im Umfeld des Gegners eine Person positiv auf Corona getestet worden war, trat der andere Basler Promotion-Ligist, der FC Basel U21, wie geplant auf Berner Boden an. Beim FC Breitenrain resultierte eine 2:3-Niederlage.

«Betrachtet man die Halbzeiten separat, wäre ein Remis gerecht gewesen. Aber über das ganze Spiel geht der Sieg des Gegners in Ordnung», resümierte Alex Frei. Der Gästetrainer bedauerte, dass seinem Team trotz einiger Gelegenheiten vor der Pause der Anschlusstreffer nicht gelungen war. Stattdessen kassierten die Rotblauen zwei Minuten nach dem Seitenwechsel das vorentscheidende 3:0.

War das 1:0 Breitenrains aus Basler Sicht unglücklich – Loris Lüthis 25-Meter-Schuss war unhaltbar abgelenkt worden – ärgerten die nächsten beiden Treffer Frei deutlich mehr. «Wir haben zwei Tore nach Eckbällen kassiert und sind für unsere jugendliche Naivität bestraft worden.» Immerhin steigerten sich die Gäste in der Folge, stellten ihre bessere Fitness unter Beweis und kamen dank schön herausgespielter Treffer von Leonardo Gubinelli (54.) und Daniele Vesco (70.) nochmals heran. Zu mehr reichte es trotz guter Ansätze allerdings nicht. «Die Abgeklärtheit hat gefehlt. Mit Talent und Klasse allein kannst du es auf diesem Niveau nicht immer lösen», erklärte der FCB-U21-Trainer.

Muttenz agiert clever und holt sich den Auswärtssieg

In der 1. Liga sorgte derweil der SV Muttenz mit einem 2:0-Auswärtssieg gegen den Nachwuchs der Grasshoppers für allgemeines Staunen. Aufgrund der durchzogenen Vorbereitung der Rotschwarzen und der Tatsache, dass die Zürcher gleich fünf Challenge-League-erfahrene Kräfte in der Startformation hatten, war das Resultat eine faustdicke Überraschung. Doch das Team von Peter Schädler verdiente sich die drei Punkte mit einer kämpferisch und läuferisch überzeugenden Leistung. Zwar hatte die Heimelf gefühlte 75 Prozent Ballbesitz, doch die jungen Hoppers stellten sich oftmals zu verspielt an. Die von den jungen Innenverteidigern Benjamin Gysin (19) und Samy Hasler (18) glänzend orchestrierte Muttenzer Defensive liess jedenfalls nur wenig anbrennen.

Im Offensivspiel der Gäste sorgte Adriano Ferreira immer wieder für die nötige Entlastung. Der Prattler war es auch, der aus 20 Metern zum 0:1 traf (12.). Das Schlussresultat besorgte Robin Hänggi kurz vor Ablauf einer Stunde, als er sich nach einem verunglückten Schuss Gysins via «Zidane-Trick» seines Gegenspielers entledigte und den Ball aus elf Metern einnetzte.

Meistgesehen

Artboard 1