Tennis
Junioren-Hoffnung Masárová verpasst Turniersieg knapp

Die Baslerin Rebeka Masárová - derzeit die Nummer 13 der Juniorenweltrangliste - hat bei einem Grade-1-Juniorenturnier in Frankreich im Endspiel knapp verloren und damit den zweiten Titel in diesem Jahr verpasst.

Fabio Baranzini
Drucken
Teilen
Rebeka Masárová in Aktion.

Rebeka Masárová in Aktion.

Fabio Baranzini

Bereits zum dritten Mal in ihrer noch jungen Karriere hat die 16-Jährige Baslerin Rebeka Masárová bei einem Juniorenturnier der zweithöchsten Kategorie (Grade 1) das Endspiel erreicht. Im letzten Jahr gelang ihr dies in Spanien und Marokko.

Auf ihren ersten Turniersieg auf dieser Stufe muss die grossgewachsene Offensivspielerin jedoch weiterhin warten, denn wie bereits bei den ersten beiden Finalteilnahmen war die Gegnerin auch diesmal zu stark.

Guter Start

Die Gegnerin im Endspiel des Turniers in Beaulieu-sur-Mer hiess Katarina Zavatska, die in der Juniorenweltrangliste zwar bloss auf Rang 62 und damit 49 Ränge hinter Masárová geführt wird, jedoch bei den Profis bereits die Nummer 557 der Welt ist und im vergangenen Jahr ihren ersten Profititel feiern konnte.

Die Partie zwischen den Masárová und Zavatska war äusserst ausgeglichen mit anfänglich leichten Vorteilen für Masárová, die den ersten Satz im Tie Break gewinnen konnte. Am Ende war es dann aber die Ukrainerin, die auch das zweite Duell gegen Masárová für sich entscheiden konnte, und mit 6:7, 7:6, 6:2 oben aus schwang.

Auftritt in Chiasso

Rebeka Masárová darf mit dem Turnier in Frankreich aber dennoch zufrieden sein. Vor ihrer Finalniederlage gegen die formstarke Zavatska – diese hat zum dritten Mal in Folge das Endspiel erreicht und den zweiten Titel in Serie gewonnen – hatte Masárová ihre vier Partien allesamt souverän und ohne Satzverlust gewonnen.

In der Weltrangliste wird sie sich aber trotz der Finalqualifikation nicht verbessern, denn die Baslerin stand im Vorjahr an selber Stätte bereits im Halbfinal und konnte ihr Punktekonto deswegen bloss minim aufstocken.

Diese Woche wird die Schweizer Nachwuchshoffnung vor Heimpublikum in Chiasso auflaufen. Beim mit 25'000 Dollar dotierten ITF-Turnier im Tessin hat die Australian Open Halbfinalistin der Junioren eine Wild Card für das Hauptfeld erhalten.

Aktuelle Nachrichten