Im ersten Spiel in Stans musste der ATV / KV Basel ein herbe Niederlage einstecken (30 : 22). Vor allem die erste Halbzeit (20:7) musste den Baslerinnen damals schwer zu denken gegeben haben. Die zweite Halbzeit war dann besser, aber es reichte bei weitem nicht, Punkte zu holen.

Genau umgekehrt lief dann das Rückspiel in Basel, wo bereits bei Halbzeit (16:8) der Sieger mehr oder weniger feststand. Nun folgt das dritte Spiel in der Quali-Runde. Und es ist für beide Mannschaften von grosser Bedeutung.

Gewinnt der BSV Stans, dann hätten sie bereits vier Punkte Vorsprung auf die Baslerinnen. Bei einem Basler Sieg gibt es mit Sicherheit eine sehr spannende Abstiegsrunde mit Kreuzlingen, Stans und dem ATV / KV Basel.

Basel mit «Gameplan»

Der BSC Stans besticht nicht durch individuelle Klasse. Die wesentlichen Merkmale, welche die routinierte Mannschaft von Chef-Trainer Ralf Stojan auszeichnen, sind der grosse Kampfgeist, leidenschaftliche Verteidigungsarbeit sowie ein gut funktionierendes Mannschaftsgefüge.

Die Baslerinnen sollten versuchen, den starken Rückraum mit Steffie Olesen und Barbara Schiffmann zu kontrollieren, welche neben Flavia Kuster für die meisten Tore des BSV Stans sorgen. Diese drei Spielerinnen sind das Rückgrat der Einheimischen.

Technische Fehler vermeiden

Je besser es Basel gelingt, diese zu stoppen, desto grösser sind die Chancen, Punkte mit nach Hause zu nehmen. Es wird vor allem auch darauf ankommen, dass weniger technische Fehler gemacht werden als in den letzten Spielen. Und dass vor allem die Wurf- , respektive Torquote deutlich besser ist als in den letzten Spielen.

Dem Basler Trainerteam fehlt am Samstag aus Verletzungsgründen weiterhin Adriana Rudolf und Clarissa Waldis. Die Mannschaft des ATV/KV Basel soll mit mutigem Spiel gegen den BSC Stans antreten und mit einer motivierten und engagierten Leistung versuchen, einen oder zwei Punkte Punkte nach Basel mitzunehmen.