EHC Basel

Kanterniederlage zum richtigen Zeitpunkt

Der EHC Basel verliert den letzten Test gegen Martigny.

Der EHC Basel verliert den letzten Test gegen Martigny.

In seinem fünften und letzten Testspiel traf der EHC Basel im Wallis auf den ambitionierten HCV Martigny und verlor auch in dieser Höhe verdient mit 1:8.

Dass Martigny als einer der grossen Favoriten der neuen MySports League Saison gilt, merkten die Basler sehr schnell. Die Gastgeber zeigten sich sehr konzentriert, spielfreudig und läuferisch top. Torhüter Haller hatte bereits zu Beginn einiges mehr zu tun als sein Gegenüber. Überfällig der Führungstreffer durch den Ex-Basler Vodoz nach 8 Minuten, als er nach einem schnell ausgeführten Gegenangriff und schöner Passkombination traf.

Die erste gute Basler Möglichkeit im ersten Abschnitt hatte Alexis Valenza nach 12 Minuten. Der Ausgleich durch Maurer kam daher wie aus dem heiteren Himmel. Maurenbrecher erkämpft sich die Scheibe, passt zurück zu Maurer, der mit einem schönen, satten Schlenzer ausgleicht. Martigny reagierte prompt und suchte sofort wieder den Weg nach vorne. Eine Hereingabe von Gailland lenkte Büsser unglücklich und unhaltbar für Haller ins eigene Tor ab.

Defensive Fehler kaltblütig ausgenutzt

Mit dem Start in das Mitteldrittel war Basel nun aktiver und hatte Möglichkeiten abermals auszugleichen. In dieser besten Phase schlichen sich dann aber kapitale Fehler ein, welche das Spiel entschieden. Mangelnde Absicherung verbunden mit ungünstigen Wechseln sorgten dafür, dass im Mitteldrittel fünfmal ein Walliser Stürmer an der blauen Linie angespielt und alleine auf Haller zulaufen konnte.

Gailland un Guex trafen bei Ihren Versuchen zum 3:1 und 5:1. Einmal gab es nach einem Regelwidrigkeit Penalty, welcher jedoch Seydoux kläglich verschoss. Auch das zwischenzeitliche 4:1 wäre zu verhindern gewesen, als man die Scheibe hinter dem Tor an die hartnäckigen Walliser verlor. Gegen Ende des Drittels hatte Basel noch ein paar gute Möglichkeiten zu verkürzen, scheiterten jedoch an Baud.

Luft im Schlussdrittel draussen

Im Schlussdrittel war bei den Basler die Luft endgültig draussen. Man brachte nur noch einen Schuss auf das Tor von Martiny. Auf der Gegenseite sah dies viel zielstrebiger aus, sodass Osterwalder, im letzten Drittel für Haller im Tor, sich ebenfalls noch ein paar Mal auszeichnen konnte. Gegen die Treffer von Lahache und Pelletier war aber auch er machtlos.

Der letzte Treffer schoss Seydoux noch ins leere Tor, als Basel seinen Torhüter rausnahm, um nochmals eine Überzahl zu testen. Nach den teils überzeugenden Auftritten in den bisherigen Testspielen kommt diese Klatsche gerade zum richtigen Zeitpunkt, um nicht den Boden unter den Füssen zu verlieren. Nun gilt es aus der Niederlage die richtigen Schlüsse zu ziehen, um am nächsten Samstag um 17:30 Uhr gegen den HC Düdingen hundertprozentig parat zu sein.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1