Das Direktduell zwischen dem Vierten und dem Dritten der Promotion League bestätigte den aktuellen Status der beiden Teams. Taktisch jeweils hervorragend auf den Gegner eingestellt, lieferten sich der FC Basel U21 und der SC Kriens ein äusserst intensives Spitzenspiel, bei dem die Torchancen allerdings rar gesät waren.

Vor dem Seitenwechsel wurde es nur zweimal richtig gefährlich. Nach einer Viertelstunde tankte sich Neftali Manzambi, Basels auffälligster Spieler, auf der linken Seite durch, legte zu Sturmpartner Giuesppe Morello quer, dessen Schieber von Kriens-Captain Daniel Fanger aber noch auf der Torlinie geblockt wurde. Dem Führungstreffer noch näher kamen die Zentralschweizer: In der 21. Minute dufte Fisnik Hasanaj einen Foulpenalty treten und traf nur den Pfosten.

In der zweiten Halbzeit brachte Omar Thali die Gäste früh in Führung, nachdem er von Michael Weber mittels perfektem Pass in die Schnittstelle lanciert worden war (50.). Der FCB-Nachwuchs, zuvor die optisch leicht unterlegene Mannschaft, begann fortan das Spieldiktat zu übernehmen. Weil die Krienser aber die Gefahr geschickt vom eigenen Sechzehner fernhielten, mussten die Rotblauen zu Distanzschüssen greifen. Raoul Petretta (56.), Manzambi (61.) und Luca Tausch (67.) verfehlten mit ihren Versuchen allesamt das Ziel nur knapp.

Als sich das Heimteam nach 72 Minuten doch in den Strafraum kombinierte, holte der frühere Super-League-Profi Nico Siegrist Manzambi von den Beinen. Der Gefoulte verwandelte den fälligen Strafstoss souverän und glich aus. Weil trotz vereinzelter brenzliger Szenen auf beiden Seiten keine Tore mehr fielen, blieb es beim leistungsgerechten 1:1.

«Wir haben in einem guten Match gegen einen starken Gegner verdient ausgeglichen», lautete Raphael Wickys Fazit. Der Basler U21-Trainer lobte – nicht zum ersten Mal in dieser Saison – die Reaktion seiner Equipe nach dem Rückstand. Zum ungewohnten 4-3-1-2-System, in dem seine Elf in der ersten Halbzeit agiert hatte, meinte Wicky: «Wir wollen stets taktisch flexibel sein, denn die Spieler dazu haben wir.»

Telegramm

FC Basel U21 – SC Kriens 1:1 (0:0)

Leichtathletikstadion St. Jakob. – 200 Zuschauer. – SR Cibelli. – Tore: 50. Thali 0:1. 73. Manzambi (Foulpenalty) 1:1.

Basel U21: Thürkauf; Nsumbu, Kaiser, Pacheco, Conus (85. Vogrig); Adamczyk, Petretta, Schmid; Cani (54. Pepsi); Morello (65. Tausch), Manzambi.

Kriens: Osigwe; Röthlisberger, Fäh, Hasanaj, Fanger; Bürgisser, Bem (85. Kablan); Costa (78. Allou), Weber (69. Wiget), Siegrist; Thali.

Bemerkungen: Basel U21 ohne Heric, Huser, Pululu, Sülüngöz (alle verletzt), Malinowski und Mushkolaj (beide kein Aufgebot). Kriens ohne Bajrami, Fischer, Stojanov (alle verletzt), Drmic und Kehrer (abwesend). – Verwarnungen: 19. Pacheco (Foul), 45. Manzambi (Unsportlichkeit), 72. Siegrist, 75. Fanger (beide Foul). – 21. Hasanaj schiesst Foulpenalty an den Pfosten.