1. Liga

Klarer Derby-Sieg für die Black Stars

Concordias Goalie Florian Stocker (li.) stand oft im Mittelpunkt – hier scheitert Mergim Ahmeti.

Concordias Goalie Florian Stocker (li.) stand oft im Mittelpunkt – hier scheitert Mergim Ahmeti.

Im Basler 1.-Liga-Duell kann Aussenseiter Concordia nur eine Halbzeit lang mithalten und verliert zum Ende klar mit 1:5.

Der FC Concordia holte nur gerade sieben Punkte in der gesamten Vorrunde, ging letzte Woche gegen die U21 des FC Luzern sogar mit 1:12 unter. Die Black Stars auf der anderen Seite verbuchten vor dieser vorgezogenen Rückrundenpartie 23 Punkte auf ihrem Konto. Zudem gewannen sie ihre letzten drei Partien allesamt, darunter war auch ein 3:2-Auswärtserfolg gegen die eben erwähnte Luzerner U21.

Deshalb überraschte es nicht, dass der Quartierverein dieses Derby mit 5:1 klar für sich entschied und nun mit 26 Punkten in die Winterpause geht. Exakt dieselbe Ausbeute wie in der letzten Saison, in welcher die Black Stars den Aufstieg nur knapp verfehlten. «Dieser Sieg war für uns sehr wichtig und kam nicht so einfach zustande, wie es gegen das Ende der Partie vielleicht den Anschein machte», bemerkte Black-Trainer Samir Tabakovic kurz nach Spielende.

In der Tat bekundeten die Schwarzsterne wesentlich mehr Mühe, als das deutliche Schlussresultat erahnen lässt. Zur Pause stand es noch 1:1. Zuerst brachte Valon Muslija die Gäste mit einem herrlichen Schuss von der Strafraumgrenze aus in Führung.

Dann sorgte Mickaël Feghoul mit einem direkt verwandelten Freistoss für den Ausgleich. Zu Beginn der Saison schnürte der Franzose die Schuhe noch für seinen heutigen Gegner. Aufgrund wiederholter Abwanderungsgelüste fiel er bei den Verantwortlichen aber in Ungnade und wurde daraufhin von «Congeli» verpflichtet.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel war es dann Black-Mittelfeldregisseur Stiven Petrovic, der das Spiel zugunsten seiner Farben entschied. Zuerst verwandelte er einen Foulelfmeter, und wenig später erzielte er mit einem perfekt platzierten Flachschuss aus der Ferne das 3:1. Concordia wäre in dieser Phase dem 2:2 eigentlich näher gewesen, zeigte sich im Abschluss aber zu wenig konsequent. «Wenn wir da unsere Chancen genutzt hätten, dann wäre ein Punktgewinn vielleicht dringelegen», so die Analyse von FCC-Trainer Peter Schädler.

Der FC Concordia überwintert nun sogar auf einem Abstiegsplatz. «Wir mussten in dieser Vorrunde die Mannschaft praktisch auf jedes Spiel umstellen, hatten Abgänge und junge Neuzuzüge, die sich erst akklimatisieren mussten», so die Antwort von Schädler auf die Frage nach dem Hauptgrund dieser unbefriedigenden Situation. Aus regionaler Sicht ist jedenfalls darauf zu hoffen, dass Congeli die Liga zu halten vermag und die Black Stars die Aufstiegsspiele erreichen können.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1