Dass der FC Basel die Partie vor 300 Zuschauern auf dem Campus nach einer 2:0-Pausenführung mit 2:3 verlor, ist ein kleiner Dämpfer für die Basler. Es passt aber ins Bild: Der FCB gewann nämlich auch im Vorfeld dieser Saison kein einziges Testspiel. Anlass zu Kritik gibt die Leistung in der zweiten Halbzeit. Wie sagte Fischer in seiner Kurzanalyse nach dem Spiel so treffend: «Ich hätte mir gewünscht, dass sich die Spieler gegen Ende der Partie etwas mehr gegen die sich anbahnende Niederlage gewehrt hätten.»

Taten sie aber nicht: Dabei hatte für den FCB alles gut begonnen. Sporar auf der linken und Kevin Bua auf der rechten Seite sorgten mit Flügelläufen für Gefahr. Sporar war es auch, der in der zwölften Minute mit einem Kopfball nach einem Freistoss von Delgado den Führungstreffer erzielte. Der Kongolese Ambre Nsumbu doppelte kurz vor dem Seitenwechsel nach. Danach war aus Sicht der Basler allerdings Schluss mit lustig. Bleibt aus Sicht des Serienmeisters die Vertragsauflösung mit dem Ägypter Ahmed Hamoudi zu vermelden. Der 26-jährige Mittelfeldspieler wechselte im Juni 2014 mit einem Vierjahresvertrag vom ägyptischen Klub Smouha zum FCB und wurde schon in der letzten Saison an Zamalek Kairo ausgeliehen. (ruku)