Die Zukunft des FC Basel und des gesamten Schweizer Klubfussballs wird vom Ausgang des Rückspiels zwischen dem FCB und der PSV Eindhoven in der Champions League Qualifikation beeinflusst. Ob Rotblau das 2:3 aus dem Hinspiel dreht, hängt von folgenden Faktoren ab.

1. Die Taktik: So lautet Marcel Kollers Matchplan

Bislang ist FCB-Trainer Marcel Koller nicht als grosser Taktikfuchs in Erscheinung getreten. Auch gegen Eindhoven ist nicht zu erwarten, dass Koller sein Pendant Mark van Bommel in Sachen System oder Aufstellung überrascht. Koller ist der Meinung, dass Eindhoven eher abwarten und auf Konter lauern wird. Dagegen will er «mit einem Mix aus angreifen und gut stehen» zu Werke gehen. «Wir brauchen ein Tor, rennen aber nicht blind drauflos», so die Taktik des FCB-Trainers.

2. Die Abwehr: Für die Null braucht es Unterstützung

Zwei Gegentore kassiert der FCB in den ersten drei Saisonspielen im Schnitt. Bleibt diese Quote bestehen, wird ein rotblaues Weiterkommen wohl unmöglich. Deswegen müssen Cömert und Co einen Sahnetag erwischen. Vor allem auch die Aussenverteidiger müssen die flinken PSV-Flügel in den Griff bekommen. Per Video wurde den FCB-Spielern gezeigt, wie sie Bruma, Bergwijn und Lozano durch Verzögern oder Doppeln stoppen können. «Es wird entscheidend sein, dass jeder dem anderen hilft», sagt Marcel Koller. Ausserdem darf sich der FCB keine Fehler im Spielaufbau leisten. Denn dann, so der Trainer, «geht die Post ab».

3. Die Effektivität: Mit Kaltschnäuzigkeit zum Sieg

Im Hinspiel hatte der FCB nur drei Chancen, schoss aber trotzdem zwei Tore. Diese Effektivität braucht es auch im Rückspiel. Denn bei Duellen auf Augenhöhe entscheiden oft einzelne Szenen.

4. Die Mentalität: Es geht nur mit absolutem Wille

Eindhoven hat auf dem Papier die besseren Einzelspieler. Der FCB muss daher andere Dinge in die Waagschale legen. Zum Beispiel Kampfgeist und absoluten Siegeswille. Bernhard Burgener monierte, dass er diesen Wille in der letzten Saison in den Duellen mit YB vermisste. Jetzt können die Spieler ihrem Präsidenten zeigen, dass sie es besser können.

5. Die Fans: Der Funke soll vom Feld aus überspringen

23'800 Tickets sind bislang verkauft. Das Joggeli dürfte am Dienstag zwar nicht ausverkauft, aber doch ordentlich gefüllt sein. Marcel Koller forderte die Fans schon nach dem Hinspiel auf, zahlreich zu erscheinen, damit man gemeinsam in die nächste Runde einziehen könne. Am Montag wiederholte er diesen Wunsch an der Pressekonferenz. Koller erklärt aber auch, dass seine Mannschaft die Fans mit Leistung ins Boot holen will. «Wir müssen ein Feuer auf dem Platz zünden, damit alles ins Rollen kommt. Kurz vor dem 1. August wäre ein Feuerzünden, doch ganz passend.»

Das sagt FCB-Trainer Marcel Koller vor «wichtigen Spiel»:

Marcel Koller vor Eindhoven

   

So hat Marcel Koller sein Team auf Eindhoven vorbereitet:

Marcel Koller vor Eindhoven