Volleyball Frauen NLA

Leader gegen Schlusslicht: Ein etwas holpriger Auswärtssieg für Sm'Aesch Pfeffingen

Mit einem Sieg gegen Cheseaux verteidigt Sm'Aesch die Tabellenspitze.

Sm’Aesch Pfeffingen besiegt den Tabellenletzten Cheseaux mit 3:1-Sätzen und qualifiziert sich mit einem klaren 3:0 gegen den VBC Gerlafingen für den Cup-Halbfinal.

Sm’Aesch Pfeffingen-Trainer Andreas Vollmer brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: «Es war wie fast immer gegen Cheseaux. Wir gewinnen, lassen dem Gegner aber im Verlauf der Partie immer wieder ein Türchen offen, sich mit einer Aufholjagd oder einem Satzgewinn nochmals steigern zu können.»

Mit dieser Aussage lag der Deutsche absolut richtig, doch die Waadtländerinnen haben auch ein riesengrosses Kämpferherz und machen es dadurch der Gegnerschaft schwer, weil sie jeden Ball bis zum Schluss noch zu retten versuchen. Im Startsatz lagen die Gastgeberinnen sogar mit 22:19 in Front, doch Sm’Aesch Pfeffingen konterte mit seiner Topskorerin Dora Grozer und Mittelblockerin Gabi Schottroff und sicherte sich den Satzgewinn gleich mit dem ersten Satzball.

Gelungenes Comeback

Anders dann der Verlauf des zweiten Durchgangs, wo die Gäste ihrerseits beim zweiten technischen Time-Out mit 18:16 führten, in der Folge aber trotzdem überraschend noch den Satzausgleich hinnehmen mussten. Danach gab Taylor Tashima am Pass nach zweimonatiger Verletzungspause ein gelungenes Comeback und holte sich zusammen mit ihren Teamkolleginnen die erneute Satzführung.

Ohne Nationalspielerin Livia Zaugg, sie prellte sich bei einem unglücklichen Zusammenstoss das Knie, gewann der Favorit danach den vierten Satz, trotz einem anfänglichen 5:8-Rückstand, und verteidigte damit die Tabellenspitze vor Volley Düdingen.

Keine Probleme im Cup-Viertelfinal gegen Gerlafingen

Im Cupspiel beim VBC Gerlafingen (NLB) hatten die Baselbieterinnen am Sonntagnachmittag keine Probleme und qualifizierten sich mit einem locheren 3:0-Sieg (25:12, 25:15, 25:11) für den Halbfinal. Die Auslosung dieser Partien bei den Frauen und bei den Männern findet am Montag, 4. Februar um 12.30 statt.

Meistgesehen

Artboard 1