Volleyball

Leader Sm'Aesch-Pfeffingen überrollt auch Volley Genève

Sm'Aesch-Pfeffingen steht weiterhin souverän an der Tabellenspitze.

Sm'Aesch-Pfeffingen steht weiterhin souverän an der Tabellenspitze.

Auch im siebten Spiel der Qualifikationsphase gibt sich der Tabellenführer aus dem Baselbiet keine Blösse und besiegt Genève Volley in der Calvinstadt deutlich mit 3:0-Sätzen.

Beim Blick auf die Resultattafel zu Beginn des ersten Satzes konnte man mit den Genferinnen Bedauern haben. 0:11 führte das Team von Head-Coach Andreas Vollmer nach wenigen Minuten.

Auch im weiteren Verlauf dieses einseitigen Startsatzes änderte sich nichts am Spielgeschehen und auf der Resultattafel (1:17). Erst zu diesem Zeitpunkt gingen Dora Grozer, Taylor Fricano, Monika Chrtianska, Gabi Schottroff, Megan Cyr und Capitaine Madlaina Matter etwas vom Gaspedal und das Heimteam konnte bis zum Satzende noch ein paar Punkte verbuchen (13:25).

Sm’Aesch erstickt Aufbäumen der Genferinnen

Die Gastgeberinnen wussten aber zu reagieren und lagen beim ersten technischen Time-Out des zweiten Satzes mit 8:4 in Front und hielten das Spiel in Bezug auf das Resultat bis zum 21:21 ausgeglichen. Doch ein kurzer Endspurt der Gäste rückte die Kräfteverhältnisse wieder gerade, sodass auch dieser Durchgang an die Baselbieterinnen ging.

Im dritten Satz, beim Leader kamen jetzt Livia Zaugg, Jazmine White, Luisa Schirmer und Nachwuchs-Passeuse Annalea Maeder zum Einsatz, wiederholte sich das Szenario des Startsatzes. Beim zweiten technischen Time-Out führte der Titelanwärter klar mit 16:5 und holte sich locker auch Satz Nummer Drei.

Es folgt der Spitzenkampf vor heimischem Publikum

Damit kommt es am kommenden Samstag beim Super Game Bay in der Aescher Löhrenackerhalle zum ultimativen Spitzenkampf gegen Volley Düdingen (18.00). Vor dem Frauenspiel treffen anlässlich dieses Nationalliga A-Doppelspiels die Männer von Traktor Basel auf Tabellennachbar Lutry-Lavaux (15.00).

Genève Volley – Sm’Aesch Pfeffingen  0:3

Sätze: 13:25, 21:25, 10:25

Henry-Dunant. – 200 Zuschauer. – SR Dzankovic/Stalder

Genève: Church, Ndebele, Calvin, Page, Perroud (Libera), De Witt, Gonzales, Cuscetti, K. Berger, Emini, Engelbrecht, Rémy.

Sm’Aesch Pfeffingen : Schottroff, Fricano, Matter, Chrtianska, Grozer, Cyr, Saita (Libera); Schirmer, Zaugg, White, Maeder.

Bemerkungen : Sm’Aesch ohne Saladin (1. Liga-Mannschaft).  

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1