Schwimmen
Liestaler Schwimmer knackt EM-Limiten

Die Schwimmer des SC Liestal nahmen an den Schweizermeisterschaften auf der Langbahn teil. Dabei zeigten sie solide Leistungen. Allen voran Manuel Leuthard, der die Junioren-EM-Limite zweimal unterbot.

Ladina Aeschlimann
Merken
Drucken
Teilen
Die Schwimmer des SC Liestal haben vollen Einsatz gezeigt.

Die Schwimmer des SC Liestal haben vollen Einsatz gezeigt.

Zur Verfügung gestellt

Am zweiten Tag der Langbahn Schweizermeisterschaften im Schwimmen vom 10. bis 13. März war das 100 Meter Brustrennen in dem Oliver Heinimann und Roman Scherer nebeneinander um den Einzug ins Finale schwammen, an Spannung kaum zu überbieten.

Diesen meisterten sie mit Bravour in 1:06.00 für Heinimann und 1:06.01 für Scherer, sie erreichten als erster und zweiter das B Finale. Am Nachmittag wechselten beide etwas die Taktik und gingen langsamer an. Heinimann konnte auf der zweiten Bahn das Tempo besser halten und knackte in 1:05.99 Minuten zum ersten Mal die 1:06.00 Minutenmarke und stellte einen neuen Klubrekord auf.

Scherer schlug in 1:06.43 an. Zum Abschluss des Tages in der vier mal 100 Meter Freistil Staffel schwamm Leuthard als Startschwimmer und unterbot deutlich die Junioren Europameisterschafts-Limite von 51.77 Sekunden.

EM-Limite trotz Disqualifikation

Leider wurde die Staffel aufgrund einer Frühablösung disqualifiziert. Laut Reglement zählt aber die Zeit des ersten Schwimmers als offiziell und Leuthard darf sich nun auf die Junioren Europameisterschafts-Teilnahme in Ungarn freuen.

Auch am dritten Tag blieben die Liestaler Schwimmer konzentriert. Zuerst verbesserte Heinimann über 50 Meter Brust in 28.74 Sekunden seinen eigenen Regionalrekord um 0.3 Sekunden, erreichte als Dritter (zeitgleich mit Jolann Bovey aus Lausanne) das A Finale und bewies erneut das er auf dieser Strecke zur absoluten Schweizer Spitze gehört.

Auf das Finale am Nachmittag konnten sich der Schwimmclub Liestal doppelt freuen, weil auch Scherer in 29.37 Sekunden als Fünfter in sein erstes A Finale eingezogen ist. Am Nachmittag schwammen die Jungs etwas langsamer und belegten die Plätze vier und sieben.

Leuthard verzichtete auf das Swim-OFF um den Einzug ins A Finale, startet auf der Bahn 4 und gewinnt deutlich das B Finale über seine Paradestrecke, die 100 Meter Freistil. Er bleibt in 51.44 erneut unter der Junioren Europameisterschafts- Limite.

Am letzten Tag schwamm Manuel Leuthard über 50 Meter Freistil sehr starke 23.22 Sekunden. Dies ist momentan die viert schnellste Zeit in Europa bei den 18-jährigen und jünger. Somit zieht er als vierter ins A Finale und unterbietet bereits seine zweite Junioren Europameisterschafts- Limite.