Turnen
Liestaler Turner wollen an die Weltmeisterschaft

Das Nordwestschweizerische Kunst- und Geräteturnzentrum Liestal (NKL) ist wie im Vorjahr mit 33 Athletinnen und Athleten in den nationalen Kadern vertreten. Innerhalb der Sparten gab es Verschiebungen.

Ueli Waldner
Merken
Drucken
Teilen
Dieses Quartett ist in ein höheres Kader aufgestiegen (von links): Simone Scherer, Sylvie Wirth, Anastasija Bosshard und Janick Brunner.

Dieses Quartett ist in ein höheres Kader aufgestiegen (von links): Simone Scherer, Sylvie Wirth, Anastasija Bosshard und Janick Brunner.

Waldner

Das NKL ist zugleich auch ein regionales Leistungszentrum des Schweizerischen Turnverbandes und bildet junge Sportlerinnen und Sportler in den Sparten Kunstturnen und Trampolin aus. Dafür verantwortlich sind gegenwärtig acht Trainerinnen und fünf Trainer. Die Anzahl Kaderplätze sind in den vergangenen Jahren unter den NKL-Turnerinnen und -Turnern ziemlich stabil geblieben, innerhalb der Sparten gibt es aber Verschiebungen.

Rückschlag für Kunstturnerinnen

Einen grossen Rückschlag beklagen die Kunstturnerinnen, die nur noch acht Kaderplätze belegen. Von den bisherigen 14 Kaderturnerinnen haben im Verlaufe des letzten Jahres gleich sieben den Rücktritt vom Leistungssport erklärt. Verschiedene Gründe haben zu diesem Aderlass geführt. Dank dem hohen Ausbildungsstandard haben mehrere dieser Turnerinnen problemlos in eine andere Sportart wechseln können. Diesen sieben Abgängen steht nur eine Neuaufnahme gegenüber.

Zunahme bei den Turnern

Gleich vier Turner qualifizierten sich bei den Testtagen erstmals für das Jugendkader und Benaja Munsch fand nach einem Jahr Unterbruch wieder Aufnahme ins Nachwuchskader. Diesen fünf Neuaufnahmen stehen zwei Abgänge gegenüber. Der in Magglingen trainierende Jonas Munsch schaffte den Sprung ins
Juniorenkader und Janick Brunner hat eine weitere Hürde genommen und ist ins erweiterte Nationalkader aufgestiegen. Der 18-jährige Möbelschreiner Lehrling wird bis auf weiteres in Liestal trainieren.

Ziel WM in Sofia

Auch die Sparte Trampolin verzeichnet einen Zuwachs von drei Kaderplätzen. Mit 14 ist der Höchststand von 2010 wieder erreicht worden. Gleich acht Turnerinnen sind in ein höheres Kader aufgestiegen. Darunter befinden sich die ebenfalls 18-jährigen Sylvie Wirth und Simone Scherer, die nun neu dem Nationalkader angehöre und weiterhin im NKL unter Cheftrainerin Svetlana Ihnatovich trainieren. Auf die Frage nach den Zielen für 2013 antworten sie übereinstimmend: «Nebst den Schweizer Meisterschaften und dem Eidgenössischen Turnfest ist die Selektion für die im November in Sofia stattfindenden Weltmeisterschaften unser grösstes Ziel.»