Die Turner des Nordwestschweizerischen Kunstturn- und Trampolinzentrums Liestal (NKL) erreichten am Samstag in Lenzburg an den Schweizer Mannschaftsmeisterschaften im Kunstturnen in der Nationalliga B den dritten Rang und schafften problemlos den Ligaerhalt. Den Turnerinnen gelang dieses Vorhaben am Sonntag mit Rang sechs in der A-Liga nicht, sie müssen in die B-Liga absteigen. 

Bei den Männern war Schaffhausen als letztjähriger Absteiger aus der A-Liga in der B-Liga eine Klasse für sich und hätte mit seiner Punktzahl in der A-Liga hinter Zürich 1 und Aargau 1 gar die Bronzemedaille gewonnen. NKL-Cheftrainer Rolf Müller war mit seinen Turnern trotz einiger in die Wertung kommender Stürze zufrieden.

Rückkehr des Teamseniors

Der 16-jährige Silas Kipfer zeigte einen guten Wettkampf ohne grobe Fehler und totalisierte die höchste Punktzahl. Nach einer langen Verletzungspause turnte Janick Brunner erstmals wieder an allen sechs Geräten. Trotz drei Stürzen zeigte sich der 21-jährige Teamsenior im Hinblick auf die Schweizer Meisterschaften der Elite zuversichtlich.

Unter seinen Möglichkeiten turnte leider nicht zum ersten Mal Jonas Munsch. Wie schon letztes Jahr ergänzten der schon seit längerer Zeit vom Leistungssport zurückgetretene Luc Bourquin und der erst 12-jährige Kevin Kuhni das Team.

Bei der Reckübung von Munsch leistete sich das Kampfgericht in der D-Note (Schwierigkeitswert) einen Additionsfehler um einen ganzen Punkt. Die Nachfrage des Cheftrainers wegen der tiefen Note hatte vorerst keinen Erfolg.

Als bei der Rangverkündigung herauskam, dass für Rang zwei nur drei Zehntelspunkte fehlten, wurde der «Fall» nochmals behandelt und der Fehler eingestanden. Der zuständige Chefkampfrichter, Jean-Louis Scheggia, entschuldigte sich anschliessend schriftlich, was ihm seitens der Betroffenen hoch angerechnet worden ist.

Zu viele Stürze bei den Frauen

Den angestrebten Ligaerhalt in der A-Liga verpassten die NKL-Turnerinnen um mehr als drei Punkte. Ausschlaggebend waren die zu vielen in die Wertung einfliessenden Stürze. Nur die 14-jährige Fabienne Strub überzeugte und zeigte einen guten Wettkampf. Alessia Scariti und Lynn Schulz kamen nicht auf Touren und turnten weit unter ihren Möglichkeiten. Die Abgänge von Anja und Viviane Schwarz wogen zu schwer und konnten durch den Beizug der ehemaligen Leistungsturnerinnen und jetzigen Amateurinnen Vivien Urfer und Camille Seidel vom TV Basel nicht kompensiert werden. 

Aus der Rangliste

Männer

Nationalliga A

1. Zürich 1         256,45

2. Aargau 1        255,55   

3. Zürich 2         240,70

6. Solothurn 1    228,45  (Absteiger)

Nationalliga B

1. Schaffhausen 242,90  (Aufsteiger)

2. Aargau 2        230,85

3. NKL Liestal   230,55

Nationalliga C

1. Bern 1            225,30  (Aufsteiger)

Frauen

Nationalliga A

1. Tessin 1         158,70

2. Aargau 1        158,50

3. Zürich 1         153,60

6. NKL Liestal   137,70  (Absteiger)

Nationalliga B

1. Bern 1    138,25  (Aufsteiger)