Spar Premium League
Lockerer Sieg des LC Brühl trotz starker zweiter Halbzeit von Basel

Dass das Spiel gegen die Spitzenmannschaft aus St. Gallen eine schwere Angelegenheit würde, war allen schon vorher klar. Die Ostschweizerinnen waren der erwartet starke Gegner, obwohl die Baslerinnen in der 2. Halbzeit eine starke Reaktion zeigten.

Drucken
Teilen
ATV/KV Basel unterliegt dem LC Brühl. (Archivbild)

ATV/KV Basel unterliegt dem LC Brühl. (Archivbild)

Uwe Zinke

Der LC Brühl nahm das Spiel von Anfang an in die Hand und liess den Einheimischen keine Chance. Es war ein Ebenbild vom Spiel in Zug, wo die Baslerinnen bereits die 1. Halbzeit komplett verschliefen. Nach 10 Minuten stand es bereits 2:6 für den LC Brühl, weitere gut 10 Minuten später bereits 4:12 und bei Halbzeit 6:15.

Basler Reaktion

Man musste auf Seite Basels wiederum befürchten, eine richtige Klatsche einzufangen. Aber im Gegensatz zum Spiel in Zug wollten sich die Baslerinnen diesmal nicht kampflos dem Schicksal ergeben. Zwar spielte der LC Brühl die ersten 15 Minuten nur mit der sogenannten "2. Garde", aber trotzdem muss man die die Reaktion auf Seiten der Baslerinnen loben. Sie holten Tor um Tor auf. Nach ca. 43 Minuten stand es "nur" noch 14:20, was den Gästetrainer Bösch dann doch zu einem Timeout bewog. Aber das nützte nicht viel. Zu viel Lethargie hatte sich im Spiel des LC Brühl eingeschlichen, da konnten auch die Einwechslung der etablierten Kerstin Kündig, Katherine Fudge und Tamara Bösch nicht viel ändern.

Fehler in der Endphase

Der ATV/KV Basel spielte jetzt einen richtig guten Handball und kam bis zur 50. Minute auf 18:22 heran. Mehr liessen die Ostschweizerinnen dann aber nicht mehr zu und bei den Einheimischen schlichen sich in der Endphase leider zwei, drei Fehler zu viel ein, sonst wäre das Resultat am Schluss möglicherweise noch knapper ausgefallen. Es war klar, dass ein Sieg gegen den Tabellenführer kaum zu realisieren ist. Aber die Baslerinnen können auf der 2. Halbzeit aufbauen. Andererseits war Basel aber in der 1. Halbzeit wiederum nicht präsent, man liess den LC Brühl gewähren, welcher ohne grossen Aufwand das Spiel bereits in den ersten 30 Minuten zumindest vorentscheiden konnte und ihnen am Schluss einen relativ lockeren Auswärtssieg eintrug.

Telegramm:

ATV/KV Basel – LC Brühl - 22:27 (6:15)
Ort: Rankhofhalle, Basel – 100 Zuschauer – SR: Kamber / Meili
Strafen: 4 mal 2 Minuten gegen Basel; 3 mal 2 Minuten gegen Brühl
ATV/KV Basel: Ort/Hegemann (Torhüter); Csebits (5), Vucetic, Fagagnini, Scherb,
Nyffenegger (1), Milijkovic, Estermann (3), Zamorano (2), Waldis (2), Bachmann (2),
Senn (7/1), Puskar.
LC Brühl: Dokovic/Zaugg (Torhüter); Özcelik (5), Koslowski (4/1), Mustafoska (6),
Vulovic (1), Wenger (1), Fink, Fudge (1), Schlachter (2), Oberli (1), Kündig (2), Bösch (4).
Bemerkungen: Basel ohne Mezei, Schluchter, Ebi, Pelka (verletzt), M. Rösler, A. Rösler
(abwesend), LC Brühl ohne Ussia (verletzt). Basel verschiesst einen Penalty.

Aktuelle Nachrichten