Vier Tage wurde auf dem heissen Sand des Basler Barfüsserplatz bei der Coop-Beachtour um Punkte gekämpft. Gestern standen nun die Finals auf dem Programm. Bei den Frauen kam es dabei zum erwarteten Duell zwischen den beiden top gesetzten Teams Muriel Grässli/Taryn Sciarini und Dunja Gerson/Tanja Guerra-Schmocker.

Im ersten Satz schien die junge Dunja Gerson zusammen mit der zweifachen Mutter Guerra-Schmocker beim Spielstand von 18:15 der Satzführung entgegenzustreben. Doch just in diesem Moment fingen die Nerven bei der 19-jährigen Gerson an zu flattern. Vier unnötige Annahmefehler brachten ihre Gegnerinnen zurück in die Spur und der Satz war weg (19:21). Auch im zweiten Durchgang führten die späteren Verliererinnen nach einem Ass von Gerson zwischenzeitlich mit 18:17, ehe die beiden routinierten Finalgegnerinnen zwei Anspielfehler knallhart zum knappen Sieg nutzten (20:22).

Frühe Führung verspielt

Bei den Männern standen sich im Endspiel Alexei Strasser/Nico Beeler und Sébastien Chevallier/Marco Krattiger gegenüber. Letztere hatten am Vorabend in einer unglaublich hart umkämpften und emotionalen Partie die beiden Lokalmatadoren und U17-Weltmeister Florian Breer/Yves Haussener äusserst knapp mit 2:1-Sätzen besiegt. Das war wohl auch der Grund, warum Chevallier/Krattiger im Final nach einer schön herausgespielten 12:8-Führung einbrachen und den Satz deutlich mit 16:21 abgeben mussten. Zwar kämpften sie sich im zweiten Satz nochmals zurück und gestalteten das Spiel ausgeglichen (15:15), doch am Ende jubelten dann doch Strasser/Beeler.

Guten Mutes an die U18-EM

Auch die jungen Basler Breer/Haussener, die ein ausgezeichnetes Turnier spielten, zollten im Spiel um Platz 3 ihrem Effort vom Vortag Tribut und mussten sich den beiden Qualifikanten Quentin Métral und Michiel Zandbergen in zwei Sätzen geschlagen geben. «Wir haben zu viele Eigenfehler gemacht. Trotzdem dürfen wir mit unserer Leistung zufrieden sein und reisen nun guten Mutes nach Riga an die U18-Europameisterschaft», sagte Florian Breer nach der Siegerehrung.