Nach vier Jahren als Chefscout, Assistenztrainer und Sportkoordinator nimmt der Liestaler ein Angebot seines früheren Vereins FC Basel an. Dort wird der 48-Jährige auf die neue Saison hin in der Funktion des Kaderplaners die sportliche Leitung unter Marco Streller ergänzen.

Gaugler war bereits 16 Jahre lang Nachwuchstrainer beim FCB gewesen, bevor ihn Alex Frei 2013 zu Luzern gelotst hatte.

Gutes Auge für junge Talente

Marcel Kälin, der CEO des FC Luzern, bedauert den Abgang: «Wir verlieren mit Remo einen im positiven Sinn Fussballverrückten, der im nationalen und internationalen Fussball bestens vernetzt ist und der ein sehr gutes Auge für junge Talente hat.»

Doch Kälin betont: «Der Sportausschuss arbeitet bereits mit Volldampf an einer neuen Lösung. Wir haben eine Shortlist mit interessanten Persönlichkeiten, die unsere Vision 2021 optimal umsetzen könnten.»