Basketball
Marko Simic tritt als Trainer der Starwings zurück

Der Headcoach der Baselbieter Nationalliga-A-Basketballer zieht sich per sofort aus beruflichen Gründen zurück. Dies teilt der Vorstand des Vereins heute mit. Inwiefern die sportliche Situation bei dem Entscheid eine Rolle spielte, bleibt offen.

Drucken
Teilen
Ex-Headcoach Marko Simic energisch an der Seitenlinie. Zinke/Archiv

Ex-Headcoach Marko Simic energisch an der Seitenlinie. Zinke/Archiv

Uwe Zinke

Aufgrund des Arbeits- und Ausbildungsbeginns bei seinem neuen Arbeitgeber sieht sich Marko Simic nicht mehr in der Lage, das Team zu betreuen, teilt heute der Vorstand der Starwings mit. Marko Simic sei vom Potenzial der Mannschaft überzeugt, doch benötigte das Team in der aktuell schwierigen sportlichen Phase eine Rundumbetreuung, die er aufgrund der Doppelbelastung nicht mehr gewähren könne.

Funktion im Nachwuchs möglich

Marko Simic wünsche dem Team alles Gute. Er könne es sich durchaus vorstellen, den Starwings im Umfeld oder bei der Jugendabteilung weiterhin behilflich zu sein.

Vorübergehend Assistenztrainer Tavella im Amt

Für die zwei Spiele am Freitag auswärts gegen BC Boncourt und am Sonntag zu Hause gegen Union Neuchâtel wird der Assistenztrainer Sandro Tavella das Team betreuen. Wie das Team im neuen Jahr geführt wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden.

Genaue Gründe bleiben offen

Inwiefern der sportliche Misserfolg oder die Differenzen zwischen dem Trainer und Führungsspielern Ursache für die Trennung sind, bleibt in der Mitteilung offen.