Ein letztes Mal noch. Das hatte sich Matías Delgado gewünscht. Ein letztes Mal wollte er vor die Fans des FC Basel treten. Sich bei ihnen bedanken. Für alles, das sie ihm gegeben hatten. Und ein letztes Mal noch wollte er sich dieses Trikot überstreifen, in dem er die glücklichsten Jahre seines Lebens hat verbringen dürfen.

Am Sonntag nach dem Spiel gegen Lugano war es so weit. 21 Tage nachdem der Argentinier unter Tränen seinen Rücktritt vom Fussball bekannt gegeben hatte. Das Spiel, in dem sich seine Ex-Kollegen nach schwacher Leistung nur 1:1 von Lugano trennten, verkam zum unbedeutenden Nebenschauplatz. Weil alle nur ihn sehen wollten.

Matias Delgado wird von den Fans frenetisch empfangen.

Matias Delgado wird von den Fans frenetisch empfangen.

Um 17:59 Uhr spazierte er aus der Senftube ins Joggeli. Ein letztes Mal ging er diesen Weg. Die Fans begrüssten ihn mit einem Song, den Delgado 2004 zusammen mit Julio Hernán Rossi und Christian Giménez für eine CD aufgenommen hatte. «Basilea, Basilea» tönte es. Und Delgado, Sohn Nicolas und Tochter Dolores an den Händen, musste die Tränen ein erstes Mal zurückhalten.

Auf dem Mittelkreis angekommen, griff er sich das Mikrofon. Am Freitag noch sagte er, er habe nichts vorbereitet. Doch er hatte gelogen. Denn er hatte sehrwohl etwas geplant. Er wollte ein letztes Mal für die überraschende Wende sorgen. Auf dem Platz war er immer dafür verantwortlich, wenn er mit einem Geniestreich Spiele entschied.

Neben dem Platz überraschte er mit seinem plötzlichen Rücktritt - und auch bei seinem letzten Auftritt erstaunte er. Denn Delgado sprach auf Deutsch zu seinen Fans. In seinen sieben Jahren bei Basel war diese das erste Mal. «Ihr habt es verdient, dass ich etwas auf Deutsch sagen», fing er auf Englisch an.

Matias Delgado bedankt sich auf Deutsch bei den Fans.

Matias Delgado bedankt sich auf Deutsch bei den Fans.

Um dann in Deutsch weiter zu fahren: «Ich wollte mich bei euch allen für die schöne Zeit bedanken. Das wichtigste an meiner Karriere hier ist, dass ich immer glücklich war. Ich werde euch vermissen. Und ich werde immer einer von euch sein», sprach er und erntete tosenden Applaus.

Er sei unheimlich nervös gewesen, aber «Das war einer der schönsten Tage meines Lebens». Die deutschen Worte habe er sich selber beigebracht, wie er stolz erzählte. Nach seinen Abschiedsworten wurde er via Videobotschaft noch von Freunden und Fans gegrüsst - von Ivan Rakitic, Roger Federer und Behrang Safari.

Matias Delgado nach seiner Verabschiedung.

Matias Delgado nach seiner Verabschiedung.

«Ich war so nervös. Aber es war ein wunderbares Gefühl, ich bin wirklich glücklich. Es war einer der schönsten Tage meines Lebens.»

Auch Barça-Star Luis Suárez richtete ein paar Worte an Delgado, auch wenn dieser zugab: «Ich habe ihn noch nie getroffen.» Aber das war egal. Es war ein perfekter Tag für ihn. Und bevor er in den Katakomben verschwand, stellte er sich vor die Muttenzerkurve. Er griff das Wappen auf seinem Trikot und küsste es. Ein letztes Mal.

Matias Delgado nach seiner Verabschiedung.

Matias Delgado nach seiner Verabschiedung.

«Ich werde jetzt einfach mein Leben geniessen. Ich kann jetzt essen und trinken, was ich will. Ich will die Zeit geniessen - ohne Stress.»