Serafin Streiff und Tilman Rodewald trafen im Leichtgewichtsdoppelzweier auf teilweise noch unbekannte Kaderleute des Schweizerischen Ruderverbandes. Am Start vom hohen Tempo etwas überrascht, konnte das eingespielte Duo auf der zweiten Streckenhälfte Schlag für Schlag Wasser gut machen und im Feld immer weiter nach vorne fahren. Auf der Ziellinie resultierte der hervorragende dritte Platz, was die Bronzemedaille in ihrem ersten Jahr bei der Elite bedeutet.

Den Fokus der Blauweiss-Frauen legte Björn Uhlmann dieses Jahr auf den Doppelvierer mit Nora Fiechter, Sara Hofmann, Seraina Rodewald und Sabrina Lehmann. Zugunsten dieses Rennens wurde auf zwei Zweier-Rennen verzichtet, was sich auszahlen sollte. Im besten Rennen der Saison erruderte sich das Quartett den ausgezeichneten dritten Platz auf dem Meisterschaftspodest.

Die dritte Bronzemedaille ging an Nora Fiechter, die «grande dame des Rudersports», wie der Speaker sie sichtlich beeindruckt betitelte. Im Einer der Elite fuhr sie ein beherztes Rennen und zum 12. Mal in dieser Bootsklasse aufs Podest der Schweizer Meisterschaften.

Eine hervorragende Leistung zeigte auch Tom Barylov im Männer-Einer der Elite. Er erkämpfte sich dank einem früh angesetzten Endspurt den vierten Platz, gerade mal 0,06 Sekunden vor dem Fünftplatzierten.