FC Basel

Mit einem Ausrutscher in die Winterpause: Der FCB verliert in Luzern mit 1:2

Zum letzten Mal im Kalenderjahr 2019 steht der FC Basel heute auf dem Rasen. Das Spiel in Luzern ist gleichbedeutend mit dem Abschluss einer bewegten Hinrunde für den Vizemeister. Kann der FCB zum Abschluss nochmals dreifach punkten und mit einem Ausrufezeichen in die Winterpause gehen? Verfolgen Sie das Spiel ab 16 Uhr in unserem Liveticker.

Das Spiel: Pomadiger FCB stolpert in der Zentralschweiz

Der FCB geht nach einer eigentlich tollen Hinrunde nun doch mit einem bitteren Beigeschmack in die Winterpause. Ausgerechnet im letzten Meisterschaftsspiel im Jahr 2019 und nur drei Tage, nachdem gegen Trabzonspor der Gruppensieg in der Europa League auf souveräne Art und Weise klar gemacht wurde, zeigt die Mannschaft von Marcel Koller in Luzern einen grösstenteils blutleeren Auftritt und verliert gegen den kriselnden Tabellenachten, der zuletzt in der Liga sechsmal in Serie verlor, absolut verdient mit 1:2.

Der FCB zeigte ganz zu Beginn einige gute Ansätze, Edon Zhegrova verzeichnete nach zwei Minuten die erste gute Chance. Doch dann erwachten die Luzerner. Und wie: Mit einem selbstbewussten und topmotivierten Auftritt, den man einem Team, das zuletzt Niederlage um Niederlage einsteckte, so kaum zugetraut hätte, bringen die Zentralschweizer den formstarken Tabellenzweiten in die Bredouille.

Der FCB findet nicht mehr zu seinem zuletzt so konsequenten Offensivspiel, weil die Luzerner den Basler Spielaufbau engagiert und kompromisslos stören, auch vor ruppigen Zweikämpfen nicht zurückschrecken. Und vorne zeigen die Luzerner, wie konterstark sie sein können: Captain Pascal Schürpf bringt seine Farben in der 10. Minute per Abstauber in Front.

Keine zwei Minuten später kann Jonas Omlin mit einer Glanztat verhindern, dass der FCB gar mit zwei Längen zurück liegt. In der Folge hat der FCB zwar öfter den Ball, sammelt bis zum Schlusspfiff fast 70% Ballbesitz, tut sich mit diesem am Fuss aber enorm schwer. Uninspiriert und überfordert wirken die Basler gegen die kompakt stehenden Luzerner.

Daran ändert auch der zwischenzeitliche Ausgleich durch Luca Zuffi per VAR-Handspenalty (61.) nichts. Drei Minuten später stellt Pascal Schürpf den Vorsprung - ebenfalls vom Punkt - wieder her. Der FCB ist davon sichtlich geschockt, rappelt sich erst in der Schlussphase auf. Doch FCL-Keeper Marius Müller rettet mit einer Glanztat in der 92. den Sieg und sorgt dafür, dass Basel den Wintermeister-Titel verpasst.

Der Beste: Der FC Luzern

Weil kein Basler aus dem enttäuschenden Kollektiv hervorsticht, sei an dieser Stelle nochmals der animierte und vor allem mutige Auftritt des FCL hervorgehoben. Wie dieses junge Team nach zuletzt sechs Liga-Pleiten gegen den Vizemeister auftritt, ist schlicht beeindruckend.

Das gab zu reden: Verbaut sich Basel das Titelrennen?

Hat die Pleite in Luzern für den FCB weitreichende Folgen? Einerseits kann Basel nicht vom YB-Ausrutscher (0:0 in Lugano) profitieren. Zudem verliert der FCB in Luzern Cömert (gelbrot), Xhaka und Cabral (beide 4. gelbe Karte). Damit fehlen dem FCB im kapitalen Rückrundenauftakt gegen YB mit Captain Stocker, der ebenfalls gesperrt sein wird, gleich vier wichtige Stammkräfte.

Spiel verpasst? Der Liveticker zum Nachlesen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1