EHC Basel

Mit viel Selbstvertrauen gehen die EHC Basel Sharks in die Playoffs

Der Basler Marvin Frunz zieht ab - die Konkurrenz schaut zu.

Der Basler Marvin Frunz zieht ab - die Konkurrenz schaut zu.

Die Basel Sharks haben die Qualifikationsrunde mit einem 6:0-Sieg gegen Ajoie und Rang fünf abgeschlossen. Am Sonntag kommt es auswärts zum ersten Playoff-Spiel. In Basel rechnet man mit dem Dritten der Qualifaktion HC La Chaux-de-Fonds als Gegener.

Für den HC Ajoie hatte das letzte Spiel der Qualifikationsrunde gegen die EHC Basel Sharks zumindest itabellenmässig keine Bedeutung mehr. Die Sharks dagegen besassen noch die Möglichkeit, auf Rang fünf vorzurücken. Genau dies taten die Basler denn auch, und zwar gegen einen schwachen, jurassischen Gegner.

Scheiterten die Gastgeber im Startdrittel noch an sich selber, lief im Mitteldrittel alles rund. Mit vier Powerplay-Möglichkeiten machten es ihnen die Jurassier leicht. Zwar blieben die Sharks in diesen Überzahlspielen erfolglos, doch die Gäste verloren dadurch Energie, und leisteten sich immer mehr Fehler. Für die Basler hingegen traf jede der vier Linien beim finalen 6:0-Sieg.

Scheidegger sorgte für das 1:0

Kim Scheidegger brachte die Basler in der 23. Minute nach einem langen Querpass in Führung. Drei Minuten vor Ende des Mitteldrittels versuchte es Stefan Schnyder alleine und drang seitlich bis vor Ajoies Torhüter Matthias Mischler durch, welchen er mit einem gezielten Handgelenkschuss bezwingen konnte. Nur eine Minute später traf auch Jewgeni Schirjajew nach einem Pass vors Tor von Stefan Voegele.

Justin Mapletoft, der Jamie Wright vorgezogen wurde, traf im Schlussdrittel auf Zuspiel Jonathan Roys - das erste Tor eines Kanadiers in den letzten drei Spielen. Der kürzlich von Sierre geholte Cyrille Scherwey erhöhte mit seinen zwei Toren in der Schlussphase gar auf 6:0. Weil sowohl die EHC Basel Sharks wie auch der EHC Olten gegen die GCK Lions gewannen, kam es zum Kuriosum, dass diese drei Mannschaften allesamt auf 63 Punkte kommen. Weil das nächste Kriterium die Direktbegegnungen zwischen den Mannschaften ist - jedoch nur die jeweils letzten zwei Heim- und Auswärtsspiele zählen - führen die Basler das Trio an, und landen auf den fünften Rang.

Viel Selbstvertrauen getankt

Morgen dürfen die besten vier Mannschaften in Bern ihren «Wunschgegner» für den Playoff-Viertelfinal auswählen. Lausanne, Langenthal, La Chaux-de-Fonds und Visp werden für sich der Reihe nach einen Gegner aus der unteren Hälfte der Tabelle bestimmen. Nach zuletzt sechs Siegen in sieben Spielen haben die Basler viel Selbstvertrauen getankt und dürften folglich nicht allzu früh gewählt werden. Beim Club rechnet man mit einem Duell gegen den Dritten, HC La Chaux-de-Fonds, dem man in allen fünf Spielen unterlegen war.

Zum ersten Duell wird es am Sonntagnachmittag auswärts kommen. Am Dienstag (20 Uhr) findet das erste Playoff-Heimspiel in der St. Jakob-Arena statt, welche gestern bei angenehmen zehn Grad über dem Gefrierpunkt fast ein bisschen an wärmere Zeiten erinnern liess.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1