Ein fast identisches Resultat, nämlich 26:20, erspielten sich zuvor die U18-Damen in der alten Steinlihalle gegen den HV Suhrental und damit erreichten sie den direkten Aufstieg in die Interklasse. Mit im Publikum sass die erste Mannschaft, welche den Match aufmerksam verfolgte. Zwei Stunden später in der neuen Steinlihalle, sassen dann die Damen, bereits in Festtagslaune und hofften mit 310 Zuschauern auf einen weiteren Erfolg an diesem Abend!

Der TV Möhlin trat dezimiert mit zehn Spielern an. Karlo Ladan fehlte wegen einer Fingeroperation, Tin Tokic kuriert ein Augenleiden und Simon Trüssel muss eine Verletzung ausheilen lassen. Yannik Lang stand zudem im Aufgebot der U19 Elite. So begann Möhlin in der Startformation mit Sandro Soder und Maurice Meier am Kreis.

Das erste Tor fiel nach langen zwei Minuten und es dauerte weitere fünf, ehe Yellow per Siebenmeter den Ausgleich herbeiführte. Die Defensivreihen standen beidseits wie ein Bollwerk und die Fricktaler Fehlwurfquote vor dem Tor von Philip Steden steckte noch im Flickwerkmodus.

Erst Marcus Hock verhalf Möhlin in der 12. Spielminute zur 2:1-Führung. Mischa Wirthlin kam danach zu einem Gegenstoss, scheiterte aber am Bein des stark agierenden Steden und erst Oliver Mauron gelang der nächste, dritte Treffer von halb rechts. Mauron überzeugte an diesem Abend mit einer Glanzleistung, traf acht Mal aus nicht immer einfachen Winkeln!

Nach zwanzig Minuten, beim 7:4, sah sich die Heimmannschaft mit zwei Zeitstrafen innerhalb weniger Sekunden konfrontiert, wobei auch Yellow einen Spieler auf die Bank beordern lassen musste. Das hatte unmittelbar wenig Einfluss auf den Spielverlauf, trotzdem verbuchte Möhlin danach schwache Minuten in der offensiven Effizienz und haderte weiter mit einem Ballverlust.

So kam es, dass fünf Minuten vor der Pause, Adam Bakos den Ausgleich zum 7:7 herbeiführte. Oliver Mauron und auch Florian Doormann trugen mit ihren souveränen und individuell herausgespielten Treffern wieder dazu bei, dass die Fricktaler zur Halbzeit doch besser abschnitten (11:9).

Oliver Mauron ist aus dem Rückraum treffsicher.

Oliver Mauron ist aus dem Rückraum treffsicher.

Nach der Pause wurde Marcus Hock seiner Rolle als bester Shooter der Liga gerecht, netzte drei Mal hintereinander ein und legte das Fundament für den drei-Tore-Vorsprung, welcher Yellow mit seinem trägen Aufbauspiel nicht mehr verkürzen konnte. Die Gäste brachten immer mal wieder den zusätzlichen Feldspieler auf die Platte, was Möhlin den direkten Wurf aufs leere Tor und der Partie einige spannungsgeladene Überraschungsmomente bescherte.

Spektakulär fiel auch der Treffer in der 50. Minute aus, als Mischa Wirthlins Wurf noch an Goalie Steden hängen blieb, aber der Ball dann doch hinter die Torlinie rollte (20:15)! Diese Aktion hielt das Publikum bei Laune und brachte die Möhliner Mannschaft langsam aber sicher Richtung Sieg.

Zoltan Cordas brachte nun Florian Wirthlin auf die Spielmacherposition und ermöglichte auch den noch nicht zum Einsatz gekommenen Handballern Spielzeit. Die Gäste reagierten danach treffsicherer und korrigierten ihr Torkonto bis Spielende um drei Zähler nach oben. Mit dem Sieg «überwintert» der TV Möhlin auf dem guten dritten Tabellenplatz, dicht gefolgt von Baden und Solothurn, welche beide ebenfalls neun Siege, aber das schlechtere Torverhältnis ausweisen. 

Möhlin: Jelovcan (8/24), Bamert (0/5); Buholzer (2), Doormann (6), Meier, Soder, Csebits (1), Hock (7), Caminada, Mauron (8), Wirthlin M. (2), Wirthlin F.