Fussball

Muttenz besiegt die Luzerner U21 und beendet endlich den Heimkomplex

Hier springt der Laufner Michael Misev höher als die Muttenzer. Am Samstag gegen Luzern hatten aber die Roten das Glück auf ihrer Seite. (Archiv)

Hier springt der Laufner Michael Misev höher als die Muttenzer. Am Samstag gegen Luzern hatten aber die Roten das Glück auf ihrer Seite. (Archiv)

Es ist geschafft: Der 3:1-Erfolg über die Luzerner U21 ist der erste Vollerfolg der Muttenzer vor eigenem Publikum in diesem Kalenderjahr. Für einmal hatte die Mannschaft das Glück auf ihrer Seite – und bewies zudem ihre Kaltschnäuzigkeit.

Nein, es war nicht wirkliches Fussballwetter beim 1.-Liga-Classic-Spiel zwischen Muttenz und Luzern U21. Doch davon liessen sich die beiden Mannschaften nicht bremsen: Schon nach fünf Minuten vergab der Luzerner Bojan Malbasic eine erste Torchance. Eine Viertelstunde später schraubte sich auf der Gegenseite Sven Jegge im Strafraum nach einer Flanke von Artan Shillova hoch und liess Michael Räber im Luzerner Kasten keine Chance.

Mehr Spielanteile für Luzern

Zwar hatten die Gäste in der Folge mehr Spielanteile, doch die Tore erzielten die Muttenzer. Zuerst profitierte Manuel Jenny von einem groben Schnitzer von Innenverteidiger Alexandre Damcevski und baute die Führung seines Teams kaltschnäuzig aus (37.) und eine Minute vor dem Pausenpfiff erhöhte Onur Akbulut auf 3:0. Torschütze Jegge bedrängte FCL-Keeper Räber nach einem Rückpass und Okbulut traf mit seinem herrlichen Schuss aus über 35 Metern das verlassene Tor.

Vielleicht hätten die Innerschweizer nach der Pause nochmals in diese Partie zurückgefunden, wenn Nedim Sacirovic mit seinem Handspenalty nicht am glänzend reagierenden Steven Oberle gescheitert wäre. Doch mit viel Herz und etwas Glück brachte das Heimteam trotz dem Luzerner Ehrentreffer (80.) die drei Punkte ins Trockene. Es war dies der erste Heimsieg im Jahr 2012 überhaupt. (Pu)

Meistgesehen

Artboard 1