Fangewalt
Nach Fan-Ausschreitungen: FCB und FCZ werden mit 15000 Franken gebüsst

Die Disziplinarkommission der Swiss Football League spricht nach den Ausschreitungen anlässlich der Partie zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich gegen beide Vereine eine Busse von je 15000 Franken aus.

Drucken
Teilen
Am 12. April kam es im St. Jakob Park zu Ausschreitungen.

Am 12. April kam es im St. Jakob Park zu Ausschreitungen.

Keystone

Das Super-League-Spiel von Mitte April hatte rund 20 Minuten vor dem Ende für kurze Zeit unterbrochen werden müssen, weil Schiedsrichter Sascha Amhof die Sicherheit nicht mehr gewährleistet sah. Anhänger beider Vereine zündeten Feuerwerkskörper.

Für die Disziplinarkommission der Super League bestand eine «abstrakte Gefährdung von Spielern, anderen Zuschauern und Sicherheitskräften». Erschwerend kam bei den Anhängern des FC Basel hinzu, dass sie versuchten, in den gegnerischen Sektor vorzudringen, und bei jenen des FC Zürich, dass sie Fackeln warfen.

Auf eine härtere Bestrafung in Form eines Geisterspiels verzichtete die Disziplinarkommission, weil die Voraussetzungen dafür nicht gegeben gewesen seien. Dafür hätten Personen durch das Werfen der Feuerwerkskörper konkret an Leib und Leben gefährdet werden müssen.

Aktuelle Nachrichten