Eishockey
Nach ihrem Höhenflug erleiden die Sharks eine Bruchlandung

Nach drei Siegen in Serie verlieren die Basel Sharks ihr Heimspiel gegen den HC La Chaux-de-Fonds mit einer schwachen Leistung 3:6. Bereits am Montag haben die Basler im Heimspiel gegen Thurgau die Chance wieder zurück in die Erfolgsspur zu kommen.

Martin Merk
Merken
Drucken
Teilen
Konnte sich nicht über zu wenig Arbeit beklagen: der Torhüter der EHC Basel Sharks, Urban Leimbacher. Uwe Zinke

Konnte sich nicht über zu wenig Arbeit beklagen: der Torhüter der EHC Basel Sharks, Urban Leimbacher. Uwe Zinke

Uwe Zinke

Dreimal hatten die Basler in dieser Saison bereits gegen die Neuenburger gespielt und alle Partien gewonnen. An diesem Samstagabend hingegen setzte es nach einem ausgeglichenen Startdrittel und einer miserablen Leistung im weiteren Spielverlauf eine klare Niederlage ab.

Doppelschlag im ersten Drittel

Dabei wäre durchaus mehr drin gelegen. Nach einem Doppelschlag mitten im ersten Drittel gingen die Basler 2:1 in Führung. Der Zwischenstand von 2:2 nach den ersten 20 Minuten entsprach durchaus dem Spielverlauf.

Riesen trifft wieder

Nach einem Lattenschuss Brandon Bucks in der 7. Minute brachte Benoît Mondou zwar La Chaux-de-Fonds im direkten Gegenzug in Führung, doch Nando Wüthrich glich wenig später mit einem Weitschuss aus. Im ersten Powerplay waren die Basler ebenfalls erfolgreich. Nach einem hervorragenden Pass nach links von Marvin Frunz verwertete Michel Riesen zum Führungstreffer. Für den als Hoffnungsträger geholten Riesen war es nach einer Durststrecke und Verletzung das erste Tor seit zweieinhalb Monaten.

Kein Durchkommen für den Basler Matthias Rossi (links) vor dem HCC-Tor.
5 Bilder
Basels Remo Hunziker (links) erhält für dieses Beinstellen an Dan Vidmer eine 2-Minuten-Strafe.
Die Chancen wären vorhanden gewesen: Sebastian Sutter scheitert an HCC-Goalie Damiano Ciaccio.
Michael Bochatay (links) im Zweikampf mit Basels Matthias Rossi.
Lee Jinman (links) scheitert an Sharks-Goalie Urban Leimbacher.

Kein Durchkommen für den Basler Matthias Rossi (links) vor dem HCC-Tor.

Uwe Zinke

Mangelhafte Basler Defensive

36 Sekunden vor Drittelsende glich Robin Leblanc für La Chaux-de-Fonds mit einem Tor aus, das symbolisch für den weiteren Spielverlauf werden sollte. Die Basler leisteten vor dem Tor äusserst mangelhafte Aufräumarbeit, während Leblanc hartnäckig den Treffer suchte. Er war es auch, der die Neuenburger in der 35. Minute in Führung brachte, als bei den Baslern die Intensität abnahm und das Gegentor nur eine Frage der Zeit war. Wenig später verpasste Remo Hunziker im Alleingang den Ausgleich, dafür nutzten die Neuenburger im Gegenzug die Freiräume und Michael Neininger fand die Lücke in Urban Leimbachers Tor.

Neuenburger verlieren Paradeblock

Damit schien die Moral der Basler definitiv gebrochen zu sein. Obwohl nach dem Ausscheiden ihres Topscorers Mondou und von Leblanc der Paradeblock auseinanderfiel, waren die Neuenburger den Baslern überlegen und schossen drei weitere Treffer.

Premiere für Tschan

Cyrille Scherweys Anschlusstor verkam so zur Randnotiz ebenso wie das Debüt des 18-jährigen Torhüters Sven Tschan, der durch die Auswechslung Leimbachers nach dem sechsten Gegentreffer erstmals ein NLB-Spiel bestritt. Tschan, der einst von Zunzgen-Sissach zu den Elite-Junioren der Sharks stiess, war zum fünften Mal mit der NLB-Mannschaft und war beim einzigen Gegentreffer in seinem 15-minütigen Einsatz machtlos.

Heimspiel am Montag

Viel Zeit um die Niederlage zu verarbeiten gibt es nicht. Bereits am Montag folgt das nächste Heimspiel gegen den HC Thurgau, in welchem es zu verhindern gilt, wieder in den Strichkampf involviert zu werden.