Der 33-jährige Basler ist ein Jugendfreund von Lebenswerk-Preisträger Roger Federer. Gemeinsam spielten sie bei den Old Boys in Basel, wohnten fast Tür an Tür in Münchenstein und fuhren oft gemeinsam mit den Velos ins Training. Seit 2005 steht die aktuelle Weltnummer 210 im Davis-Cup-Team. Chiudinelli gibt zu, dass er zu Beginn seiner Karriere zu wenig seriös war, sonst hätte er es weiter gebracht.

Für die Nebenrolle des Jahres reicht sein Können allemal. Und Chiudinelli mag diese Rolle. Er sagt: «Gäbe es Roger und Stan nicht, wäre ich seit Jahren die Nummer 1 der Schweiz. Aber möchte ich das, die Nummer 1 einer unbedeutenden Tennis-Nation sein? Ich lebe besser im Schatten von Roger und Stan als ohne sie.» Und so darf sich auch der Schatten-Mann Davis-Cup-Sieger nennen. Mit einem Sieg im 1.-Runden-Doppel gegen Serbien hat auch Chiudinelli seinen Teil zum Schweizer Davis-Cup-Triumph beigetragen.