Kunstturnen

Neuer Wind im Liestaler Talentbecken

Hat ihre Tätigkeit am regionalen Leistungszentrum NKL aufgenommen - Elina Hryniuk

Hat ihre Tätigkeit am regionalen Leistungszentrum NKL aufgenommen - Elina Hryniuk

Die Weissrussin Elina Hryniuk löst Szilveszter Csollány als Trainerin am Nordwestschweizerischen Kunstturn- und Trampolinzentrum Liestal (NKL) ab.

Szilveszter Csollány, ehemaliger Olympiasieger, Welt- und Europameister an den Ringen, hatte aus familiären Gründen sein 60-Prozent-Pensum als Mädchen- und Knabentrainer auf Ende Juli gekündet und ist nach nur 19 Monaten erfolgreichem Wirken zu seiner Frau und den beiden Kindern in sein Heimatland Ungarn zurückgekehrt.

Der Vorstand des NKL hat mit der Verpflichtung von Elina Hryniuk diese offene Trainerstelle rechtzeitig wieder besetzen können. Die 46-Jährige ist verheiratet und wohnt zurzeit noch in Zürich. Zuletzt war sie Trainerin beim Verein Zürcher Wasserspringer und Choreografin am Swiss Freestyle Waterjumping in Mettmenstetten.

In mehreren Bereichen tätig

In der Sportschule in Minsk begann ihr sportlicher Werdegang als Kunstturnerin und anschliessend wirkte sie auch als Trainerin im Frauenbereich. Später trat Elina Hryniuk während vielen Jahren als Artistin beim Staatszirkus Belarus auf und wirkte auch als Akrobatik-Trainerin und Choreografin beim Kinderzirkus Minsk. An der Staatlichen Pädagogischen Maxim-Tank-Universität Minsk liess sie sich zur Sportlehrerin weiterbilden.

Nach den Sommerferien hat Elina Hryniuk ihre Tätigkeit am regionalen Leistungszentrum NKL aufgenommen. Dank ihrer vielseitigen Ausbildung kommt sie in mehreren Bereichen zum Einsatz. So im Kinderturnen, bei den Mädchen und Knaben im Anfängerbereich Kunstturnen und im Geräteturnen. Auch im Tramp4fun für Kinder stellt sie ihr Wissen zur Verfügung. Zudem übernimmt Elina Hryniuk nach dem Rücktritt von Vanessa Camozzi die wichtige gymnastische Ausbildung der Kunstturner.  

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1