Handball

Nichts zu holen für den RTV Basel gegen Thun

Auch RTV-Trainer Christian Meier kann die neuerliche Niederlage nicht verhindern.

Zum 8. Spieltag gastierte Wacker Thun beim RTV Basel. Für den RTV gab es bei der 23:31 (10:20) Niederlage erneut keine Punkte. Vor allem in der ersten Halbzeit offenbarte sich ein Klassenunterschied.

Wacker Thun hat derzeit viele Verletzte zu beklagen, darunter die Nationalspieler Nicolas Raemy und Ron Delhees. Dies weckte auf Seiten der Basler die Hoffnung, weitere Punkte im Abstiegskampf sammeln zu können. Doch in der 1. Halbzeit hielt dieser Wunsch nur bis zum 3:3 in der 7. Minute. »Nachher brechen wir komplett zusammen, weil wir vorne ein paar Bälle verwerfen und lassen die Köpfe hängen.», so RTV-Linksaussen Basil Berger.

Wacker spielte hingegen sehr stark, war ausserordentlich beweglich in der Verteidigung und schnell im Umschaltspiel. Phasenweise glich das Spiel der Thuner einer Demonstration in Intensität und Handlungsschnelligkeit. Normalerweise sind es nicht die Verteidiger, welche die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit erhalten. Doch die Leistung des Thun-Spielers Simon Huwyler war in der 1.Halbzeit bärenstark und somit besonders erwähnenswert. Huwyler verteidigte mit seinen schnellen Beinen praktisch für zwei Spieler.

Der RTV erwacht nach der Pause

Nach einer deftigen Kabinenansprache von Trainer Christian Meier kamen die Basler besser ins Spiel. Die Mannschaft startete mit einem 5-Tore-Lauf und zwang damit den Wacker-Coach Martin Rubin zu einer frühen Auszeit (36.). In der 47. Minute kam der RTV sogar bis auf vier Tore heran (20:24). Basels Torhüter Andre Willimann hatte seinen Anteil daran, er hielt mehrfach glänzend. Im Angriff übernahm wieder einmal Luca Engler (6 Tore) viel Verantwortung. Doch es folgte wiederum ein Bruch im Spiel des RTV und somit brachte Thun den Sieg schlussendlich souverän über die Zeit. «Wir müssen unbedingt daran arbeiten, dass wir uns von zwei Fehlwürfen nicht beeinträchtigen lassen.», analysierte Berger. Am Ende gab es so für die Basler wieder keine Punkte und mit 23:31 eine klare Niederlage.

Vor allem in der 1. Halbzeit zeigte Wacker sein Können und damit dem RTV deutlich die Grenzen auf. Die Basler haben nun in der Nationalmannschaftspause zwei Wochen Zeit, ihre Grenzen im Spiel zu verschieben.

Meistgesehen

Artboard 1