FC Basel
Niederlage im Klassiker: Der FC Basel muss sich in Zürich geschlagen geben

Der FC Basel verliert gegen den FC Zürich in einer hitzigen und umkämpften Partie. Für den FCB treffen Samuele Campo und Eray Cömert. Basel hat die Partie zwar phasenweise im Griff, muss sich am Ende dennoch mit 2:3 geschlagen geben. Unter anderem auch, weil die Doppelbelastung mit der Europa League ihre Tribute fordert.

Julian Förnbacher
Drucken
Teilen
Fussball, Super League, 12. Runde, FC Zürich - FC Basel (27. Oktober 2019)
14 Bilder
Magnin fliegt in der Nachspielzeit wegen Reklamieren vom Platz.
Sieht man auch nicht alle Tage: Ancillo Canepa muss Ludovic Magnin beruhigen.
Djordje Nikolic muss in der zweiten Hälfte erneut hinter sich greifen: Blaz Kramer trifft in der 61. Minute zur erneuten FCZ-Führung.
Unter anderem holt sich auch Taulant Xhaka die gelbe Karte ab.
Viele Emotionen dominieren die zweite Halbzeit.
Eray Cömert gelingt für Basel unmittelbar nach der Pause der Ausgleich.
Toni Domgjoni und Taulant Xhaka geraten aneinander.
Der FCZ nimmt die Führung mit in die Halbzeit.
In der 33. Minute kann der FCZ erneut jubel: Marco Schönbächler trifft zur 2:1-Führung.
Nach 19. Minuten macht Aiyegun Tosin Luftsprünge – er kann für die Zürcher ausgleichen.
Campo jubelt mit Omar Alderete und Trainer Marcel Koller.
Samuele Campo bringt den FC Basel nach 16. Minuten in Führung.
Ludovic Magnin und Marcel Koller begrüssen sich vor der Partie.

Fussball, Super League, 12. Runde, FC Zürich - FC Basel (27. Oktober 2019)

freshfocus

Das Spiel: Basel zahlt Reise-Tribut

Keine 72 Stunden nach dem kräftezehrenden Europa-League-Spiel in Getafe ist der FC Basel bereits wieder gefordert. Gegen einen ausgeruhten und von Trainer Ludovic Magnin hervorragend eingestellten FC Zürich tut er sich dabei schwer. Obwohl der FCB das Spiel phasenweise unter Kontrolle hat, ist der Zürcher Sieg am Ende nicht unverdient. Dies vor allem, weil der FCZ die Fehler der Basler Defensive eiskalt auszunutzen weiss.

So geschehen etwa in der 19. Minute. Nachdem der FCB kurz zuvor durch einen Campo-Elfmeter in Führung gegangen war, war es erneut die Basler Nummer Zehn, die im Mittelpunkt stand: Mit einem haarsträubenden Querschläger im Spielaufbau lud er den FCZ zum Ausgleich ein. Der stets gefährliche Tosin nahm das Geschenk dankbar an und netzte ein.

In der Folge übernahm der FCZ gar die Führung: Schönbächler bezwang Nikolic mit einem sehenswerten Distanzschuss zum 2:1. Unmittelbar nach der Pause vermochte sich der FCB nochmals aufzurappeln, Cömert glich per Kopf nach einem Freistoss aus. Doch der FCZ liess sich an diesem Sonntagnachmittag nicht unterkriegen - und hatte am Ende den längeren Atem. Blaz Kramer sorgte mit dem 3:2 in der 61. für die Vorentscheidung. Besonders ärgerlich: Wieder stand ein individueller Fehler der Basler abwehr am Ursprung des Gegentreffers.

Das gab zu reden: Magnin fliegt vom Platz

Eigentlich war das Spiel bereits abgepfiffen. Doch FCZ-Coach Ludovic Magnin war mit einer Entscheidung des Linienrichters ganz und gar nicht einverstanden - eilte zu diesem und geigte ihm lautstark die Meinung. Die Folge: Der Heissporn kassierte nach Spielschluss noch eine rote Karte ein.

Spiel verpasst? Der Liveticker zum Nachlesen

Aktuelle Nachrichten