Handball NLB
Niederlage mit zwölf Toren Differenz: Der RTV Basel kassiert gegen Suhr Aarau eine 22:34-Packung

NLA-Aufsteiger RTV Basel hat in der Endabrechnung gegen den HSC Suhr Aarau keine Chance und verliert gegen die ambitionierten Aargauer gleich mit 22:34.

Dean Fuss
Drucken
Teilen
Der RTV Basel unterliegt dem HSC Suhr Aarau deutlich mit 22:34.

Der RTV Basel unterliegt dem HSC Suhr Aarau deutlich mit 22:34.

Alexander Wagner

Die Startphase der Partie verlief ausgeglichen, wenn auch der HSC Suhr Aarau meist mit einem oder zwei Treffern in Front lag. Doch dann riss beim RTV Basel der Faden: Nach dem 8:9-Anschlusstreffer reüssierte das Heimteam in der Sporthalle Rankhof bis zur Pause nur noch zwei Mal. Folgerichtig lag der nun stärker aufspielende Gast nach 30 Minuten mit 17:10 in Front.

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich ein ähnliches Bild: Zu Beginn vermochte der RTV mitzuhalten, verlor aber in der Schlussphase komplett den Anschluss und musste sich mit 22:34 deutlich geschlagen geben.

Der nächste Ernstkampf steht für den RTV am Samstag, 29. September, auf dem Programm: Dann trifft der NLA-Aufsteiger im Sechzehntelfinal des Schweizer Cups auswärts auf Ligakonkurrent TSV Fortitudo Gossau (Anpfiff: 17.30 Uhr). Am Dienstag, 2. Oktober, geht es dann in der Liga weiter: Zu Gast in der Sporthalle Rankhof wird dann Ligakrösus Kadetten Schaffhausen (Anpfiff: 20.15 Uhr) sein.

Telegramm

RTV Basel - Suhr Aarau 22:34 (10:17)

350 Zuschauer. - SR Castiñeiras/Zwahlen. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen den RTV, 5mal 2 Minuten gegen Suhr Aarau.

RTV Basel: Pfister (1 Parade)/Pazemeckas (5); Hylken (1), Langhein, Berger (2), Stamenov (2), Ebi, Pfister, Jurjevic (7/1), Basler, Wipf, Martinez (1), Jurca (8/3), Attenhofer (1), Krause.

Suhr Aarau: Marjanac (13/plus 3 Tore)/Ferrante (1); Müller (8/6), Reichmuth (7), Isailovic, Zehnder, Prachar, Skvaril, Aufdenblatten (11), Laube, Voelkin, Poloz (3), Strebel (2), Slaninka.

Bemerkung: Verhältnis verschossener Penaltys 3:0.

Schauen Sie die Partie hier in der Aufzeichnung nach:

Aktuelle Nachrichten