Turnen
NKL steht vor existenziellen Herausforderungen

Wegen der Corona-Pandemie fehlen dem Nordwestschweizerischen Kunstturn- und Trampolinzentrum Liestal (NKL) rund 95'000 Franken Einnahmen. Deshalb ist eine Spendenaktion lanciert worden.

Ueli Waldner
Merken
Drucken
Teilen
Die Rosenhalle der Kunstturner ist für das beliebte Krabbel-Gym eingerichtet.

Die Rosenhalle der Kunstturner ist für das beliebte Krabbel-Gym eingerichtet.

Ueli Waldner

«Eine besondere Zeit erfordert spezielle Ideen und Massnahmen. Die vergangenen Wochen waren für uns alle sehr intensiv und haben uns jeweils unterschiedlich in Anspruch genommen. Mitte März mussten wir wegen dem vom Bundesrat beschlossenen landesweiten Lockdown betreffend Corona-Pandemie innerhalb von wenigen Stunden sämtliche Angebote einstellen und lernen, mit der neuen Situation umzugehen.»

Diese Sätze stehen am Anfang des Briefes von Geschäftsleiter Thomas Rutishauser, der sich an die Freundinnen und Freunde des NKL, Nutzerinnen und Nutzer der verschiedenen Angebote und Interessierte richtet.

Sämtliche Hallen blieben während zwei Monaten komplett geschlossen. Erst ab dem 11. Mai traten stufenweise die ersten Lockerungen im Trainingsbetrieb der Kunstturner und - turnerinnen sowie im Trampolinturnen in Kraft. Seit dem 8. Juni ist unter Einhaltung der entsprechenden Hygiene- und Abstandsregeln der normale Trainingsbetrieb wieder aufgenommen worden und auch die restlichen Angebote sind wieder geöffnet. Das bedeutet, dass alle Trainingsgruppen und auch das Krabbel- und Kidz-Gym sowie das Freie Training wieder zu ihren normalen Zeiten und in normalem Umfang trainieren können. Ebenso können die verschiedenen Kursangebote wieder starten.

Drei Monate ohne Einnahmen

Dem Finanzchef des NKL-Vorstandes, Edgar Senn, bereiten die Finanzen grosse Sorgen. Zwei grosse, zweitägige Wettkämpfe (Mittelländische Kunstturnertage und die Schweizer Meisterschaften im Trampolinturnen) hätte das Liestaler Leistungszentrum organisiert, wurden aber abgesagt. «Es fehlen rund 95'000 Franken, die das NKL mit dem Reingewinn aus Wettkämpfen, den Eintritten für das Krabbel- und Kidz-Gym sowie des Freien Trainings und zahlreicher Kurse erzielt hätte. Diese Mittel fehlen uns und können nicht aus Reserven gedeckt werden», bilanziert Senn.

Mit der Aktion «Zämme schaffe mir dr spagat» hat das NKL eine Spendenaktion lanciert, welche für beide Seiten attraktiv ist. Wer 100 Franken (oder mehr) spendet, erhält dafür einen Gutschein entweder für ein Spezialticket für die 15. Ausgabe von Soul of Gym 2021 oder ein 5er Abo Krabbel- oder Kidz-Gym inklusive einem NKL-Teddybären für die jüngsten Besucherinnen und Besucher. Diese Aktion soll die Zukunft des NKL sichern und die entstandene finanzielle Lücke reduzieren.

Weitere Informationen sind auf der Homepage des NKL: www.nkl-liestal.ch aufgeschaltet. Interessenten können sich auch telefonisch erkundigen unter der Nummer 061 599 25 67.