Im Vorkampf, bestehend aus Pflicht und Kür, qualifizierten sich drei der fünf Teams des NKL für das Finale. Dort wurde wieder bei null begonnen und für die Platzierungen zählte nur noch die Kürübung.

In der Division 1 war das Fehlen der besten Turnerinnen ein zu grosses Handicap. Deshalb war es unmöglich, den letztjährigen Doppelsieg gegen die um Jahre älteren Herrenteams aus der Romandie zu wiederholen. Immerhin gewann das Quartett Moira Ciliberto, Sarah Hunziker, Anja und Leonie Zbinden die Bronzemedaille. Das Team NKL 2 verpasste das Finale um einen Rang und klassierte sich im sechsten Rang.

Junges Knabenteam gewinnt Gold

In der Division 2 überraschte das junge Knabenteam NKL 4. Als Vierte der Qualifikation zeigten Siro Kurz, Max Käfer, Justin Kuhni und Leandro Mathys im Finale nochmals eine gute Kür und holten den Sieg. Das Team NKL 3 mit Melissa Tonelli, Alessia Leuenberger, Francesca Ramstein und Mia Gisler verbesserte sich ebenfalls. Vom fünften Quali-Rang stiessen sie auf Rang drei vor und gewannen Bronze. Das zweite reine Knabenteam verfehlte das Finale um zwei Ränge und erreichte Rang sieben von 14 Teams.

Die guten Mannschaftsresultate sind auch in der Einzelwertung sichtbar. So wurde Siro Kurz mit seiner Finalkür in der Division 2 ausgezeichneter Zweiter. Max Käfer erreichte Rang sechs. In der Division 1 waren Moira Ciliberto auf Rang fünf und Anja Zbinden auf Rang sechs die Bestklassierten.