Djordje Nikolic (Thun), Dominik Schmid (Lausanne), Omar Gaber (Los Angeles), Pedro Pacheco (Rapperswil), Eray Cümart (Sion), Cedric Itten (St. Gallen), Dereck Kutesa (Luzern), Alexander Fransson (Lausanne) und Zdravko Kuzmanovic (Málaga) spielen zwar momentan nicht für den FCB, gehören aber dem Verein.

Dieser hat die neun Spieler ausgeliehen. Letztere fünf kehren nach Leih-Ende am 30. Juni 2018 zurück nach Basel. Ob sie beim FCB bleiben, verkauft oder erneut ausgeliehen werden, ist ungewiss.

Für die Rückkehrer Itten, Fransson und Cümart hat sich die Ausleihe gelohnt. Alle drei sind Stammspieler – Cümart zumindest bis zu seiner erneuten Schulterverletzung. Für Kutesa (40 Minuten für Luzern) und Kuzmanovic (30 Minuten für Málaga) läuft es im Jahr 2018 fussballerisch nicht nach Wunsch.

Kuzmanovic, für den es bei Malàga keine Zukunft mehr gibt, meldete sich im «Blick» zu Wort: «Ich will beim FCB wieder Vollgas geben. Das Spiel von Raphael Wicky kommt mir entgegen.» Die Ansage klingt so, als wäre er gewillt, seinen Vertrag beim FCB bis 2020 zu erfüllen. Aber will der FCB den Serben überhaupt behalten?

Und wie sieht es mit den anderen Rückkehrern aus? Der Transfer-Sommer dürfte aus FCB-Sicht auch dank der vielen Leihspieler spannend werden. Immerhin muss sich der FCB auf der Gegenseite nur mit zwei ausgeliehenen Spielern beschäftigen: Léo Lacroix und Dimitri Oberlin. Für beide hat der FCB eine Kaufoption.

Auch in Sachen auslaufende Verträge hat man in Basel vorgearbeitet. Sämtliche Leistungsträger sind über den Sommer hinaus gebunden. Die Verträge vom Goalie-Trio um Salvi, Signori und Vailati laufen aus, ihre Zukunft ist noch unklar. Davide Callàs Vertrag läuft zwar ebenfalls aus, bei ihm ist aber seit gestern klar, dass er zum FC Winterthur zurück kehren wird.

Deutlich wilder geht es auf dem Leihmarkt der Grasshoppers zu und her. Zehn ausgeliehene Spieler kehren im Sommer zu GC zurück. Sechs eigene Leihen laufen aus. Mit insgesamt zwölf Leihspielern muss sich auch Lugano beschäftigen. Lausanne hat bis auf die beiden Basler Schmid und Fransson keine weiteren Leihen abgeschlossen und steht damit am Ende der Auslieh-Tabelle.